Eishockey

Klatsche für SønderjyskE

Klatsche für SønderjyskE

Klatsche für SønderjyskE

Frederikshavn
Zuletzt aktualisiert um:
Martin Eskildsen traf als einziger SønderjyskE-Spieler. Foto: Karin Riggelsen

Die Eishockeyspieler von SønderjyskE haben die dritte Niederlage in Folge kassiert. Gegen Frederikshavn gab es erneut im Schlussdrittel einen Einbruch. Mario Simioni vermisste Engagement und Siegeswillen.

Frederikshavn ist in der laufenden Saison kein gutes Pflaster für die Eishockeyspieler von SønderjyskE. Wenige Wochen nach dem denkwürdigen Kollaps und der 5:7-Pleite nach einer 5:1-Führung im letzten Drittel haben die Hellblauen beim Konkurrenten um eine Top-4-Platzierung die nächste Niederlage kassiert.

Die Frederikshavn White Hawks konnten mit einem 6:1-Erfolg in der Liga-Tabelle um einen halben Punkt an SønderjyskE vorbeiziehen, haben allerdings ein Spiel mehr absolviert.

„Es hat Siegeswillen, Entschlossenheit und Engagement gefehlt“, sagt ein enttäuschter SønderjyskE-Trainer Mario Simioni zum „Nordschleswiger“: „Das war ein Sechs-Punkte-Spiel, wo wir die Möglichkeit hatten, in der Tabelle im Kampf um die Top-4-Platzierungen ein kleines Loch von sechs Punkten zu schaffen. Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der ohne seine drei Import-Stürmer auskommen musste, haben aber dennoch sechs Gegentore zugelassen und 1:6 verloren. Das sagt schon einiges darüber aus, wie sehr wir diese Punkte gewollt haben.“

Die Hellblauen dominierten noch das Anfangsdrittel, konnten aber aus der Überlegenheit kein Kapital schlagen. Im Gegenteil. Radim Piroutek stellte in der elften Minute mit dem 1:0 den Spielverlauf auf den Kopf. 17:6 zugunsten der Gäste lautete die Schussstatistik nach dem ersten Drittel, doch es waren die Hausherren, die in Front lagen.

Eine Führung, die auf 2:0 ausgebaut wurde, aber Martin Eskildsen gab 13 Sekunden später mit seinem Anschlusstreffer seiner Mannschaft neue Hoffnung. Noch recht zuversichtlich gingen die Gäste in die letzten 20 Minuten, obwohl Frederikshavn im Mitteldrittel das Kommando übernommen hatte, doch ein Doppelschlag innerhalb von 39 Sekunden zu Beginn des Schlussdrittels nahm SønderjyskE den Wind aus den Segeln.

Frederikshavn White Hawks - SønderjyskE (1:0,1:1,4:0) 6:1

1:0 Radim Piroutek (10:15), 2:0 Sebastian Brinkman (21:40), 2:1 Martin Eskildsen (21:53/Ass.: William Boysen, Mads Eller), 3:1 Mads Larsen (43:50), 4:1 Sebastian Brinkman (44:29), 5:1 Mads Larsen (52:50/5 gegen 4), 6:1 Lucas Andersen (58:18/5 gegen 4).

Zeitstrafen: FWH 4x2 – SE 5x2 Minuten. Schiedsrichter: Jacob Grumsen/Steffan Ørvad Frydkjær. Zuschauer: 375.

Mehr lesen