Eishockey

Dritter Sieg in Folge für SønderjyskE

Dritter Sieg in Folge für SønderjyskE

Dritter Sieg in Folge für SønderjyskE

Hørsholm
Zuletzt aktualisiert um:
Frederik Bjerrum kehrte nach seiner Verletzungspause wieder aufs Eis zurück und setzte mit dem 2:5 den Schlusspunkt. Foto: Karin Riggelsen

Die Eishockeyspieler von SønderjyskE haben das neue Jahr mit einem Erfolgserlebnis eröffnet und sind mit dem dritten Sieg in Serie auf den dritten Tabellenplatz geklettert.

In der Neuauflage des DM-Finales der vergangenen Saison haben die Hellblauen einen klaren 5:2-Erfolg bei Rungsted Seier Capital eingefahren.

„Wir haben das alte Jahr gut abgeschlossen und das neue Jahr gut begonnen. Das ist extrem positiv, und unterm Strich war alles heute sehr gut“, freut sich SønderjyskE-Trainer Mario Simioni, der außergewöhnlich wenig an der Leistung seiner Mannschaft auszusetzen hatte: „Es ist erfreulich, dass wir mehrere Spiele hintereinander gewinnen können, und auch dass wir fünf Tore erzielen konnten. Das letzte war in einem leeren Tor, aber immer noch ein Treffer.“

Neuzugang Justin Maylan sorgte nach nur 62 Sekunden für einen Traumstart. SønderjyskE spielte danach ein solides Auswärtsspiel und konnte durch ein Überzahl-Tor von Martin Eskildsen die Führung erhöhen.

„Die frühe Führung hat uns gut getan“, meint der SønderjyskE-Trainer, dessen Schützlinge in der Folge auch Rückschläge wegstecken konnte.

Nach 152 Minuten ohne Gegentor riss die Serie von Nicolaj Henriksen. Ausgerechnet T.J. Moore, der in der vergangenen Saison das SønderjyskE-Trikot trug, verkürzte auf 1:2, doch der erst 18-jährige Verteidiger Kasper Diedrichsen stellte mit seinem ersten Tor für SønderjyskE den alten Abstand wieder her.

„Das war sein erstes Tor. Sein Schuss war abgefälscht, aber eines der Dinge, die er wirklich gut macht, ist dass er Schüsse aufs Tor bringt“, lobt Simioni den 18-Jährigen.

Rungsted erzielte nur eine Sekunde vor dem letzten Seitenwechsel den erneuten Anschlusstreffer, doch die Gäste ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und konnten mit zwei Toren in der Schlussphase die drei Punkte einfahren.

„Das 2:3 war ärgerlich und unglücklich. Wir standen richtig und hätten die Unterzahl fast gekillt, der Puck ist aber vom Schlittschuh von Mads Lund direkt vor die Füße eines einschussbereiten Rungsted-Spielers gesprungen. Das Wichtigste ist aber, dass wir ein sehr solides Schlussdrittel gespielt haben, obwohl Rungsted Momentum hatte“, so Simioni: „Wir haben gespielt und nicht nur die Führung verteidigt. Wir haben ein drei gegen fünf gekillt. Nico im Tor musste nur eine Großchance vereiteln, und hat dies auch glänzend gemacht.“

Die nächste Aufgabe ist das Auswärtsspiel am Dienstag gegen die Rødovre Mighty Bulls.

Rungsted Seier Capital - SønderjyskE (0:2,2:1,0:2) 2:5

0:1 Justin Maylan (1:02), 0:2 Martin Eskildsen (7:01/Ass.: Mads Lund, Anders Førster/5 gegen 4), 1:2 T.J. Moore (27:55), 1:3 Kasper Diedrichsen (34:23/Ass.: Frederik Bjerrum, Daniel Nielsen), 2:3 Marcus Olsson (39:59/5 gegen 4), 2:4 Phil Lane (57:19/Ass.: Mads Lund, Justin Maylan), 2:5 Frederik Bjerrum (59:20/Ass.: Daniel Nielsen, MacGregor Sharp).

Zeitstrafen: Rungsted 3x2 – SE 5x2 Minuten. Schiedsrichter: Thomas Buchardt Andersen/Kenneth A. Larsen. Zuschauer: 940.

Mehr lesen