Eishockey

SønderjyskE mit einem Bein in der Champions League

SønderjyskE mit einem Bein in der Champions League

SønderjyskE mit einem Bein in der Champions League

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Mike Little war zweifacher Torschütze beim Triumph gegen Neman Grodno. Foto: Karin Riggelsen

Die Eishockeyspieler von SønderjyskE haben eine Hand am Pokal und stehen mit einem Bein in der Champions Hockey League. Der dänische Vizemeister konnte in einem dramatischen Spiel den Turnierfavoriten Neman Grodno mit 4:3 nach Verlängerung in die Knie zwingen und haben am Schlusstag des Continental Cups den Turniersieg selbst in der Hand.

Ein Sieg nach regulärer Spielzeit am Sonntag ab 15.30 Uhr gegen die noch sieglose Mannschaft von Cracovia Krakow würde SønderjyskE den ersten internationalen Titel der Vereinsgeschichte einbringen. Es wäre sogar der erste internationale Titel für das dänische Eishockey überhaupt.

Mike Little krönte seine überragende Leistung, als er in der vierten Minute der Verlängerung zum Matchwinner wurde. Bereits sein zweites Tor an einem Abend, wo die Hellblauen mit viel Herz den Turnierfavoriten ein Bein stellen konnten. Die Weißrussen, die das Turnier, vergleichbar mit der Europa League im Fußball, bereits 2015 gewonnen hatte, war in spielerischer Hinsicht die bessere Mannschaft, doch mit unbändigem Kampfgeist gingen die Gastgeber als Sieger vom Eis.

Die SønderjyskE-Anhänger unter den 3.189 Zuschauern in der Woyenser Frøs Arena durften erst nach einer emotionalen Achterbahnfahrt in der Schlussphase eines abwechslungsreiches Duells jubeln. Die Schiedsrichter gaben erst nach minutenlanger Videoansicht das entscheidende Tor von Mike Little in der Verlängerung, und der 3:3-Ausgleich der Hellblauen fiel erst viereinhalb Minuten vor Schluss, nachdem sie bis zwölf Minuten vor der Schlusssirene noch 2:1 geführt hatten.

Der dänische Vizemeister musste ohne Josh MacDonald auskommen, der sich am Vorabend verletzte, und Mitte des Anfangsdrittels musste auch Rasmus Lyø für längere Zeit raus. Der Verteidiger wurde von einem Puck im Gesicht getroffen und wird um einen Zahnarzt-Besuch nicht herumkommen. Die Partie war von Anfang an auf einem sehr guten Niveau, aber der Unterhaltungswert litt darunter, dass beide Mannschaften lange Zeit ohne Risiko spielten.

Die abwartend auftretenden Weißrussen lauerten auf die Fehler des Gegners und drehten erst auf, nachdem Steffen Frank mit einem sehenswerten Rückhand-Treffer die Gastgeber in Führung gebracht hatte. Frank traf kurze Zeit später das Lattenkreuz, doch danach dominierten die Gäste das Geschehen.

Der Führungstreffer für die Weißrussen lag in der Luft, das Tor fiel aber auf der anderen Seite. Verteidiger Mike Little staubte zum 2:1 ab. Ein Doppenschlag innerhalb von 70 Sekunden schien die Partie zugunsten der Weißrussen zu kippen, doch der SønderjyskE-Kapitän konnte dies in der Schlussphase verhindern. MacGregor Sharp erzielte erst den Ausgleich und warf sich in den Schlusssekunden zweimal in einen gegnerischen Schuss, als die Gastgeber wegen eines Wechselfehlers in Unterzahl spielten.

Auch SønderjyskE-Torwart Adam Ohre verhinderte nicht nur in dieser Phase eine Niederlage. Der 25-Jährige, der für eine Woche vom schwedischen SHL-Absteiger Timrå IK ausgeliehen worden ist, zeigte eine stabile Leistung.

Mike Little öffnete mit seinem Treffer in der Verlängerung das Tor zur Champions League. Es muss am Schlusstag nur noch die Hürde Cracovia Krakow genommen werden, um in der nächsten Saison zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte in der Königsklasse spielen zu dürfen.

SønderjyskE - Neman Grodno (0:0,1:1,2:2) 4:3 n.V.

1:0 Steffen Frank (25:23/Ass.: MacGregor Sharp/4 gegen 4), 1:1 Artyom Levsha (30:31), 2:1 Mike Little (43:52/Ass.: Justin Maylan), 2:2 Sergei Malyavko (48:06), 2:3 Artur Savinov (49:16), 3:3 MacGregor Sharp (55:24/Ass.: Mike Little/5 gegen 4), 4:3 Mike Little (63:18).

Zeitstrafen: SE 4x2 ­– Grodno 3x2 Minuten. Schiedsrichter: Adam Kika (Tschechien)/Marc Wiegand (Schweiz). Zuschauer: 3.189.

Neman Grodno - Cracovia Krakow 2:0

SønderjyskE - Nottingham Panthers 2:1 n.P.

Nottingham Panthers - Cracovia Krakow 4:3

SønderjyskE - Neman Grodno 4:3 n.V.

SønderjyskE - Cracovia Krakow

Neman Grodno - Nottingham Panthers

1. SønderjyskE 2 6:4 4

2. Grodno 2 5:4 4

3. Nottingham 2 5:5 4

4. Krakow 2 3:6 0

Mehr lesen