Personalwechsel

Hanne Sundin ist neue Direktorin bei Grænseforeningen

Hanne Sundin ist neue Direktorin bei Grænseforeningen

Hanne Sundin ist neue Direktorin bei Grænseforeningen

kj
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Hanne Sundin tritt zum 1. März ihren neuen Posten an. Foto: Grænseforeningen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die 41-Jährige ist zur neuen Direktorin des dänischen Grenzvereins ernannt worden. Sie bringt berufliche Erfahrungen aus anderen Vereinen und Verbänden mit.

Hanne Sundin ist zur neuen Direktorin bei Grænseforeningen ernannt worden. Das geht aus einer Pressemitteilung des Vereins hervor.

Vereinsvorsitzender Peter Skov-Jakobsen sagt dazu: „Wir freuen uns sehr, dass Hanne Sundin sich bereit erklärt hat, die neue Direktorin von Grænseforeningen zu werden. Wir sind überzeugt, dass Hanne über die richtigen persönlichen und fachlichen Fähigkeiten verfügt, um Grænseforeningen in Bezug auf den Vorstand, die Mitglieder, das Personal und die Partner zu führen. Und auch um eine neue Strategie für den Verein zu entwickeln und den Verein nach dem erfolgreichen Wiedervereinigungsjahr 2020 in die Zukunft zu führen.“

Grænseforeningen

Das Ziel des Grenzvereins ist es, das Dänischsein (danskheden) im Grenzland, insbesondere südlich der Grenze, zu fördern, Kenntnisse über die Verhältnisse im Grenzland zu verbreiten und die dänische Sprache und Kultur zu erhalten und zu stärken. Es ist die Vision des Grenzvereins, dass die Erfahrung des dänisch-deutschen Grenzgebiets eine wesentliche Inspiration für die sprachliche und kulturelle Vielfalt in einer sich verändernden Welt ist.

Quelle: Grænseforeningen

Hanne Sundin, die neue Direktorin, erklärte dazu in der Mitteilung: „Ich bin sehr glücklich über diese Möglichkeit und freue mich darauf, die neue Direktorin zu sein. Der Slogan von Grænseforeningen ,Für ein offenes Dänemark‘ spiegelt meinen eigenen Ausgangspunkt wider, und ich finde, es ist äußerst sinnvoll, einen Job zu haben, bei dem wir dazu beitragen können, die Außenwelt in diesem Sinne zu beeinflussen.“

Berufliche Erfahrungen

„Ich bin seit 15 Jahren in Organisationen und Verbänden tätig und freue mich darauf, meine Erfahrungen in die Arbeit einbringen zu können. Kultur, Arbeit in der Schule, politisches Engagement und die Mitarbeit bei Grænseforeningen. Ich freue mich darauf, die Menschen kennenzulernen, die auf unterschiedliche Weise an der Arbeit des Vereins beteiligt sind und gemeinsam mit ihnen an all den wichtigen Aufgaben arbeiten, die vor uns liegen“, so Sundin.

Hanne Møllegaard Sundin, 41, hat einen Abschluss in Politikwissenschaften von der Universität Kopenhagen. Zuvor war sie Branchendirektorin in der Holz- und Möbelindustrie beim Branchenverband Dansk Industri.

Sie hat im Arbeitgeberverband Dansk Arbejdsgiverforening und im Branchenverband Dansk Industri als Projektleiterin und Chefkonsulentin gearbeitet. Hanne Sundin hatte eine Reihe von Vorstandsposten inne und verfügt laut Mitteilung über fundierte Kenntnisse in den Bereichen strategisches Management, Mitgliedschaft und Interessenvertretung in Organisationen und Verbänden. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstands der Kopenhagener Domkirche und Ansprechpartnerin für kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Freiwillige.

Hanne Sundin wird ihr neues Amt am 1. März 2022 antreten. Sie tritt an die Stelle von Knud-Erik Therkelsen, der am 28. Februar 2022 nach 18 Jahren als Generalsekretär in Pension geht.

Mehr lesen