Eishockey

SønderjyskE überzeugt endlich auch auswärts

SønderjyskE überzeugt endlich auch auswärts

SønderjyskE überzeugt endlich auch auswärts

Odense
Zuletzt aktualisiert um:
Mario Simioni konnte mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Eishockeyspieler von SønderjyskE haben den zweiten Tabellenplatz in der Liga untermauert. Das Verfolgerduell war eine klare Angelegenheit. Zwei Spitzenspiele warten.

Eine ungewohnte Auswärtsschwäche hatte Mario Simioni kürzlich bei seiner Mannschaft ausgemacht. Die Eishockeyspieler von SønderjyskE hatten die ersten drei Auswärtsspiele der laufenden Saison zwar gewonnen, seitdem aber nur fünf Punkte in den nächsten sieben Auswärtsspielen gewonnen. Die 0:4-Pleite beim Tabellenschlusslicht Rødovre war dabei der vorläufige Tiefpunkt.

Für den SønderjyskE-Trainer, dessen Mannschaften normalerweise auswärts stärker sind als zu Hause, ist diese Bilanz mehr als ungenügend. Mario Simioni kann sich aber freuen, dass seine Schützlinge den ersten Schritt aus dieser kleinen Auswärtskrise gemacht haben.

Die Hellblauen haben auswärts endlich einmal überzeugt und mit einem ungefährdeten 5:2-Sieg im Verfolgerduell gegen die Odense Bulldogs den zweiten Tabellenplatz behauptet.

Einsatzfreude belohnt

„Das war eine weitaus bessere Auswärtsleistung als die vorherigen“, sagt Mario Simioni zum „Nordschleswiger“: „Wir haben viel simpler gespielt, viel härter gearbeitet, mit Körpereinsatz gespielt und Pucks aufs Tor gebracht. Wir sind auf dem Weg zurück zu dem Arbeitseinsatz, den wir zu Saisonbeginn gezeigt haben.“

Der Tabellenvierte hatte die ersten beiden Duelle der laufenden Saison gegen SønderjyskE für sich entscheiden können, kam diesmal aber überhaupt nicht ins Spiel.

Die Gäste hatten Spiel und Gegner im Griff und in Patrick Galbraith auch einen sicheren Rückhalt, nicht zuletzt in den vielen Unterzahl-Situationen.

Simioni fordert mehr Disziplin

„Neben einer Hinausstellung für beide Teams haben wir sechs Zwei-Minuten-Strafen kassiert. Das sind eindeutig zu viele, und die tun uns weh. Einige Spieler müssen so viel zu oft aufs Eis. Wir müssen einfach verstehen, dass wir disziplinierter spielen müssen“, fordert der SønderjyskE-Trainer.

Nach dem klaren Sieg im Verfolgerduell kommt es Ende der Woche zu zwei echten Spitzenspielen. SønderjyskE empfängt Tabellenführer Herning Blue Fox am Freitag um 20 Uhr in Woyens, weniger als 24 Stunden später kommt es in Herning zum Rückspiel.

Herning führt nach dem 21. Spieltag mit 47 Punkten die Tabelle vor SønderjyskE (44), Aalborg (37) und Odense (36) an. Herning und Aalborg haben jeweils ein Spiel weniger ausgetragen.

„Wir können es uns nicht leisten, beide Spiele zu verlieren, denn dann wären wir abgehängt. Es stehen sechs Punkte auf dem Spiel, und die wollen wir holen“, freut sich Mario Simioni auf die Spitzenspiele.

Odense Bulldogs - SønderjyskE (0:2,1:2,1:1) 2:5

0:1 Nikolaj Krag-Christensen (4:14/Ass.: Villiam Haag), 0:2 Mike Little (11:25/Ass.: Daniel Kønig Hansen, Cam Spiro), 0:3 Charlie Combs (25:16/4 gegen 5), 1:3 Gunars Skvorcovs (27:48), 1:4 Cam Spiro (33:35/Ass.: Valdemar Ahlberg, Anders Biel), 2:4 Rasmus Simonsen (52:04), 2:5 Valdemar Ahlberg (57:53).

Zeitstrafen: Odense 3x2 – SE 7x2 Minuten.

Mehr lesen