Deutsche Minderheit

Deutscher Tag: Der erste Auftritt des Rock Pop Chors

Deutscher Tag: Der erste Auftritt des Rock Pop Chors

Deutscher Tag: Der erste Auftritt des Rock Pop Chors

Hanna Pauline Wetzel Portrait
Hanna Pauline Wetzel
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Monika Merz ist bereits bekannt in Nordschleswig. Hier steht sie vor dem Chor der Musikvereinigung bei einer Probe in Apenrade (2021). Foto: Malte Cilsik

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Rock Pop Chor unter der Leitung von Monika Merz feiert baldige Premiere. Am Deutschen Tag in Tingleff tritt er das erste Mal auf. Es wird nicht das letzte Mal bleiben, wie Merz im Interview mit dem „Nordschleswiger“ verrät.

Ein kurzer Rückblick: Bereits im November vergangenen Jahres suchte Monika Merz nach Teilnehmerinnen und Teilnehmern innerhalb der deutschen Minderheit für ihren Rock Pop Chor. Der sollte am Deutschen Tag 2023 mit der A-cappella-Band Maybebop auftreten und später am Abend zusammen ein Konzert geben. Im Fokus stand die Umsetzung deutscher Pop-Songs. Aus dem angedachten Jugendchor mit einem Mindestalter von 14 Jahren wurde schnell ein Chor mit einer großen Altersspanne – dennoch gab es viele Anmeldungen und Interessierte. Wir berichteten.

Mit Chorproben kennt Merz sich aus. Foto: Malte Cilsik

Die Vorbereitungen 

„Es war eine ganz spannende Zeit“, schwärmt Monika Merz nur wenige Tage vor den großen Auftritten. Sie freut sich auf Sonnabend. Vor allem auch, weil sie mit so tollen Menschen zusammenarbeiten darf.

Insgesamt 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedlichen Alters aus der deutschen Minderheit haben sich dem Rock Pop Chor verschrieben und sechs intensive Chorproben erlebt. Jeder darf in ihrem Chor mitmachen, auch mit keinerlei musikalischer Erfahrung. 

Nicht immer so einfach, wie Merz erklärt. „Es war natürlich herausfordernd, einen Klang zu finden. Ich habe vorher nicht gewusst, wer da singt. Das ist, wie wenn du kochst, und auf einmal passt der Topf nicht.“

Dass der Topf nicht passt, das ist bei einem der insgesamt fünf einstudierten Liedern schnell klar geworden: „Geboren, um zu leben“, hat es nicht in die Umsetzung geschafft. Dafür werden die drei Poplieder: „Lila Wolken“, „Romeo“ und „Du schreibst Geschichte“ am Sonnabend zu hören sein. Zusammen mit Maybebop gemeinsam wird der Song der Band: „Laut sein" aufgeführt.

Monika Merz vor ihrer ersten Probe im November 2022 Foto: ket

Wie es zur Zusammenarbeit mit Maybebop kam

Maybebop und insbesondere Oliver Gies kennt Monika Merz bereits seit 2008. Dem Leadsänger und Komponisten der Gruppe ist sie in ihrer Ausbildung begegnet. Er war damals eine Lehrperson für sie, heute arbeiten die beiden mit den anderen Mitgliedern bereits zum dritten Mal zusammen.

Es bleibt immer ein ähnliches Konzept, diesmal ist Merz als Chorleitung auch für alle organisatorischen Dinge zuständig. Dass Maybebop, eine der bekanntesten deutschen A-cappella-Gruppen, nach Dänemark kommen, freut sie sehr. Vor allem, weil es der erste Auftritt für die deutsche Band in Dänemark bedeutet.

 

Ich freue mich mega, dass dieser kleine Chor so mutig ist.

 

Monika Merz, Chorleiterin

Wo eine Herausforderung, da meist auch eine Lösung

Damit alle für die beiden Auftritte am Sonnabend zu ihrem Klang finden können, hat sich die Chorleitung etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Sie nahm die Stimmen jeweils in ihrer Tonlage und mit Text einzeln auf. Gab es Verunsicherungen, so konnte sich einfach die Tonspur noch einmal angehört werden.

„Das war das, was ich mir gewünscht habe: Die Minderheit mit mehreren Generationen mit einem (Pop-)Genre zusammenzuführen“, so Merz.  Und weiter: „Ich freue mich mega, dass dieser kleine Chor so mutig ist.“

Es wurde fleißig geübt mit dem Rock Pop Chor. Foto: Helge Möller

Der große Tag 

Der kommende Sonnabend wird anstrengend, das weiß Monika Merz. Umso mehr freut sie sich auf die Menschen, das Singen und die Zusammenarbeit mit Maybebop. Um sich ein letztes Mal stimmlich einzufinden, wird es für die Chormitglieder noch einen Workshop zur Stimmbildung geben.

Wer sich gerne selbst einmal im Beatboxen ausprobieren will, der kann am Sonnabend von 14 bis 14.45 Uhr in der Aula der Deutschen Schule Tingleff (Tinglev) vorbeischauen. Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos, ohne Anmeldung möglich und wird vom Beatboxer der Gruppe, Lukas Teske, begleitet. Hier eine Kostprobe von Maybebop: 

Wer sich den Rock Pop Chor und Maybebop nur ansehen und anhören möchte, der kann am Deutschen Tag in der Sporthalle Tingleff kostenlos dabei sein. Der Deutsche Tag beginnt mit dem kostenlosen Suppenessen um 12 Uhr – der Auftritt ist für ca. 15.30 Uhr geplant.

Im Anschluss gibt es noch ein gemeinsames Konzert mit Maybebop in Apenrade (Aabenraa) um 19.30 Uhr im Deutschen Gymnasium für Nordschleswig. Ein Ticket kostet je nach Alter zwischen 100 und 150 Kronen und kann unter https://nordschleswig.dk/shop/ vorab erworben werden. Die Abendkasse vor Ort kann ebenso eine Anlaufstelle sein. 

„Das Interesse ist da, dass es weitergeht“

Auf die Frage, ob es für den Rock Pop Chor weitergeht, hat Monika Merz eine klare Antwort: Ja. Und wenn es erstmals nur für eine Veranstaltung ist: Am 3. Dezember tritt der Rock Pop Chor beim Hjerternes Julekoncert, dem Weihnachtskonzert der Herzen 2023, auf.

Ob es danach weitergeht, muss erst noch besprochen werden. Wenn es nach Merz gehen würde, dann auf jeden Fall. Oder in ihren Worten: „Das Interesse ist da, dass es weitergeht.“

Mehr lesen

Europawahl 2024

Apenrade und der Kreml: Die deutsche Minderheit und die Kommunisten

Kopenhagen Der Kalte Krieg warf dunkle Schatten auf das Leben im Grenzland. Die Hoffnungen, die mit dem „kleinen Frieden“ durch die Bonn-Kopenhagener Minderheitenerklärungen 1955 verbunden waren, konnten die Sehnsucht nach dem großen Frieden nicht ersetzen. Die alarmierende Lage wurde beim Deutschen Tag und der Schuleinweihung in Hoyer deutlich. Dieser Artikel stammt aus einer Archiv-Serie von Siegfried Matlok über das 50-jährige Bestehen der EU.

Leserbericht

Tim Nissen
„So bunt war der Familientag an der Deutschen Schule Tingleff“