Handball

Mensah-Wechsel nach Flensburg bestätigt

Mensah-Wechsel nach Flensburg bestätigt

Mensah-Wechsel nach Flensburg bestätigt

Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Mads Mensah ist mit Dänemark Olympiasieger und Weltmeister geworden. Foto: dpa

In der Gerüchteküche brodelte es in der vergangenen Woche bereits gewaltig. Nun ist der Wechsel perfekt: Der dänische Weltmeister und Olympiasieger Mads Mensah Larsen wechselt im Sommer 2020 von den Rhein-Neckar Löwen zur SG Flensburg-Handewitt.

Der 28-jährige Rechtshänder erhält zunächst einen Vertrag über zwei Jahre bis 2022. Bereits 2014 hatte sich die SG sehr um Mensah bemüht.

„Wir haben bereits 2014 Kontakt zu Mads aufgenommen und hätten ihn gerne nach Flensburg geholt. Damals hat er sich aber dazu entschlossen, seinem damaligen Trainer Nikolaj Jacobsen aus Aalborg zu den Rhein-Neckar Löwen zu folgen. Umso mehr freue ich mich nun, dass alles geklappt hat und wir uns auf einen Zweijahresvertrag einigen konnten. Für uns war schnell klar, dass uns Mads mit seinen Qualitäten helfen kann und die Mannschaft perfekt ergänzt. Er hat mit seinen 28 Jahren große Erfolge feiern können und ist mit seiner Erfahrung bereit, Verantwortung zu übernehmen“, sagt SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke.

„Als die Anfrage kam, war für mich schnell klar, dass ich mich der SG anschließen möchte. Hier haben dänische Handballlegenden ihr Können unter Beweis gestellt. Für mich ist es eine große Ehre, diese Geschichte weiterzuführen“, so Mads Mensah Larsen: „Die SG lebt eine große Handballkultur, die ganze Stadt liebt Handball. Natürlich habe ich die SG in den letzten Jahren verfolgt, auch wegen meinen Kollegen aus der Nationalmannschaft. Ich bin bereit, mich mit voller Leidenschaft einzubringen und gemeinsam mit dieser tollen Mannschaft Titel zu gewinnen.“

Beeindruckende Erfolge

Seine Karriere begann er in seiner Heimatstadt bei Holbæk Håndbold. Über mehrere Stationen in Dänemark schloss er sich AG Kopenhagen an, gewann 2012 die dänische Meisterschaft und erreichte das Final Four der Champions League. Nach der Insolvenz AG Kopenhagens wechselte er zu Aalborg Håndbold und trainierte dort bereits unter Nikolaj Jacobsen. 2013 wurde er erneut dänischer Meister und wechselte 2014 schließlich zu den Rhein-Neckar Löwen. Mit den Löwen wurde er schließlich zweimal in Folge deutscher Meister 2016 und 2017, gewann 2018 den DHB-Pokal und den Super Cup in den Jahren 2016, 2017 und 2018.

Auch in der Nationalmannschaft kann der gebürtige Holbæker tolle Erfolge feiern: Mit seinem zukünftigen Flensburger-Kollegen Lasse Svan wurde er 2016 in Rio Olympiasieger und gewann 2019 die Goldmedaille mit Svan und Anders Zachariassen bei der Handball-Weltmeisterschaft in Dänemark.

„Natürlich beschäftigt man sich mit so einem Spieler, wenn es der Markt her gibt. Mads kann mit seinen Qualitäten jeder Mannschaft helfen. Er ist ein kompletter Spieler und wird uns mit seiner Vielseitigkeit im Rückraum sehr helfen können. Mit seiner Dynamik und Explosivität passt er perfekt zu unserer Spielweise“, sagt SG Cheftrainer Maik Machulla: „Er hat eine tolle Entwicklung genommen und kann mit seiner internationalen Erfahrung auf höchstem Niveau Verantwortung übernehmen. Gerade im Angriff und in der Abwehr, aber auch besonders für die zweite Welle kann er uns helfen. Ich freue mich sehr darauf, mit Mads zusammen zu arbeiten.“

Mehr lesen