Handball

Dänisches EM-Fiasko besiegelt

Dänisches EM-Fiasko besiegelt

Dänisches EM-Fiasko besiegelt

Malmö
Zuletzt aktualisiert um:
Die dänischen Handballer sahen von der Tribüne aus, wie Ungarn die letzte dänische Chance zunichte machte. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Die Schützenhilfe blieb aus. Island brach gegen Ungarn nach einer Fünf-Tore-Führung fürchterlich ein. Dänemark ist bereits vor dem letzten Gruppenspiel ausgeschieden.

Der große Traum vom Triple ist geplatzt. Nach dem langen Höhenflug folgte die Bruchlandung. Der amtierende Weltmeister und Olympiasieger ist sensationell in der Vorrunde der Handball-Europameisterschaft gescheitert.

Nach sieglosen Auftritten gegen Island und Ungarn hatten Dänemarks Handballer auf die Schützenhilfe Islands gehofft. Das sah lange Zeit auch gut aus, doch nach einem zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Vorsprung und einer 12:9-Pausenführung brachen die Isländer fürchterlich ein. Die Isländer erzielten nur sechs Tore in der zweiten Halbzeit und mussten sich mit 18:24 geschlagen geben.

Für Dänemark ist es das schwächste Ergebnis bei einer Europameisterschaft seit 1998, als man sich nicht qualifizieren konnte. Zum Jahrtausendwechsel musste sich Dänemark mit einem zehnten Platz begnügen. Danach folgten dreimal Bronze in Serie sowie zweimal Gold, einmal Silber, ein vierter, fünfter und sechster Platz.

Mehr lesen