HANDBALL

Bjørnshauge: „Wir sind wieder im Soll“

Bjørnshauge: „Wir sind wieder im Soll“

Bjørnshauge: „Wir sind wieder im Soll“

Skjern
Zuletzt aktualisiert um:
Morten Bjørnshauge war mehr als glücklich über den Auswärtssieg gegen Skjern. (Archivfoto) Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Abwehrchef hatte nach dem 33:24-Sieg gegen Skjern ein dickes Lob für Topscorer Noah Gaudin übrig – und für seine fliegenden Abwehrkollegen.

„Es war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Wir sind nach vier Spielen wieder im Soll. Wir hätten gerne zwei weitere Punkte gehabt, aber es ist keine Katastrophe, mit vier Punkten dazustehen, wenn man zu Hause gegen Aalborg und auswärts gegen Skjern gespielt hat“, sagte ein erleichterter Morten Bjørnshauge nach dem 33:24-Sieg gegen Skjern zum „Nordschleswiger“.

SønderjyskEs Abwehrhüne gehen Niederlagen besonders nah – das hat er in der Vergangenheit mehrmals zum Ausdruck gebracht. Umso schöner, dass gegen Skjern fast alles geklappt hat.

„Die zweite Hälfte war ein reines Vergnügen in der Abwehr. Eine Sache ist ja, gut zu stehen, aber eine andere Sache ist die Energie und das Wissen, dass wenn man ausgespielt wird, dann kommt ein Mitspieler angeflogen, und es knallt. Selbst unsere Außen haben ihre Gegenspieler komplett zerstört. Dahinter war auch Kasper Larsen bei Weitwürfen fantastisch“, so Bjørnshauge, der zudem ein Sonderlob für Topscorer Noah Gaudin übrig hatte.

„Die erste Hälfte war im Angriff noch sehr gemischt, aber in der zweiten Halbzeit hat unser französischer Young Gun wirklich einen Sahnetag erwischt. Davor müssen wir alle den Hut ziehen. Das war fantastisch“, sagte Morten Bjørnshauge.

Mehr lesen