Fussball

Teurer Platzverweis für SønderjyskE

Teurer Platzverweis für SønderjyskE

Teurer Platzverweis für SønderjyskE

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Haji Wright wurde in der letzten Minute der ersten Halbzeit vom Platz gestellt. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Im Kampf um eine  Top-6-Platzierung sieht es plötzlich nicht mehr so rosig aus wie noch vor wenigen Wochen. SønderjyskE spielte mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl und kassierte eine 0:1-Niederlage gegen Randers FC.

Mit einem herben Rückschlag gehen die SønderjyskE-Fußballer in die sechswöchige Winterpause. Das Glück war am Ende aufgebraucht für die Hellblauen, die trotz langer Unterzahl die bessere Mannschaft waren, aber eine 0:1-Heimniederlage gegen Randers FC einstecken mussten und vom Gegner in der Tabelle überflügelt wurden. Ein Platzverweis für Haji Wright in der 45. Minute wurde mehr als teuer.

Im Kampf um eine Top-6-Platzierung sieht es plötzlich nicht mehr so rosig aus wie noch vor wenigen Wochen. SønderjyskE ist ein wenig die Puste ausgegangen und hat zum Abschluss einer starken ersten Saisonhälfte lediglich vier Punkte aus den letzten fünf Spielen geholt und steht zum Auftakt der am 4. Februar beginnenden zweiten Saisonhälfte vor einem schweren Programm mit drei Auswärtsspielen gegen den FC Midtjylland, FC København und AGF sowie einem Heimspiel gegen Vejle Boldklub.

Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Rückenwind scheinen dagegen die Fußballer von Randers FC zu haben, die selbst mit einem Mann mehr auf dem Platz alles andere als überzeugend auftraten, aber dennoch einen schmeichelhaften 1:0-Sieg aus Hadersleben entführten.

SønderjyskE hatte im Hinspiel in Randers mehr als eine Stunde in Unterzahl gespielt und dennoch 2:1 gewonnen. Haji Wright entschied damals die Partie mit einer Einzelaktion, doch diesmal war es der US-Amerikaner, der mit einer gelb-roten Karte vom Platz flog. Wright hatte erst die Ausführung eines Freistoßes verhindert und wenige Minuten später einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze mit dem Ellenbogen abgewehrt. Der Platzverweis war vertretbar.

Alles deutete darauf hin, dass SønderjyskE mit einem Mann weniger auf dem Platz das Kommando abgeben würde, nachdem man sich in der lebhaften ersten Halbzeit Vorteile erarbeitet hatte.

Es war die erwartete Schlacht voller Intensität, Zweikämpfe und Kopfballduelle nach weit geschlagenen Bällen. Aber auf diesem kaum bespielbaren Acker war auch nichts anderes zu erwarten.

Der Acker verhinderte in der 17. Minute die SønderjyskE-Führung, als Mads Albæk nach einem Konter Julius Eskesen völlig frei spielte, doch Eskesen blieb unmittelbar vor dem Abschluss in einer Unebenheit im Rasen hängen und stürzte zu Boden.

Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Randers hatte bereits in der zweiten Minute seine beste Torchance, als Simon Graves nach einer Ecke die Querlatte traf. Es sollte aber für lange Zeit die einzige Möglichkeit bleiben.

Die Gäste hatten selbst in Überzahl Probleme, das Spiel an sich zu reißen. SønderjyskE war selbst in Unterzahl mehr am Ball, doch das Glück war diesmal auf der Seite des Gegners. Ein abgefälschter Distanzschuss von Mathias Greve in der 71. Minute rutschte ins Tor.

Die Minimalisten aus Randers hatten zugeschlagen und konnten den Vorsprung über die Zeit retten.


SønderjyskE - Randers FC (0:0) 0:1

0:1 Mathias Greve (71.)

SønderjyskE: Lawrence Thomas – Patrick Banggaard, Stefan Gartenmann, Pierre Kanstrup (80.: Jeppe Simonsen) – Alexander Bah, Victor Mpindi (86.: Peter Buch Christiansen), Mads Albæk (86.; Rasmus Vinderslev), Marc Dal Hende – Julius Eskesen (80.: Rilwan Hassan), Haji Wright, Anders K. Jacobsen (86.: Johan Absalonsen).
Randers FC: Patrik Carlgren – Björn Kopplin, Simon Graves, Erik Marxen, Jesper Lauridsen – Mathias Greve, André Rømer, Mathias Nielsen (62.: Tobias Klysner), Vito Hammershøj-Mistrati – Marvin Egho, Al-Hadji Kamara (46.: Bassala Sambou (76.: Simon Piesinger).

Rote Karte: Haji Wright (45.)
Gelbe Karten: Haji Wright, Victor Mpindi – Al-Hadji Kamara, André Rømer, Bassala Sambou, Mathias Greve.
Schiedsrichter: Jørgen Daugbjerg Burchardt.
Zuschauer: 300.

Mehr lesen