Fussball

SønderjyskE schenkt AaB den Sieg

SønderjyskE schenkt AaB den Sieg

SønderjyskE schenkt AaB den Sieg

Aalborg
Zuletzt aktualisiert um:
Anders K. Jacobsen konnte SønderjyskE mit 1:0 in Führung bringen. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Mehr als unnötig war die 2:3-Niederlage von SønderjyskE zum Auftakt der Superliga-Abstiegsrunde. Der Pokalsieger wurde für einen Chancenwucher bestraft und schickte selbst den Gegner auf die Siegerstraße.

Die SønderjyskE-Fußballer haben den Befreiungsschlag zum Auftakt der Superliga-Abstiegsrunde verpasst und einer lange Zeit krisengeschüttelten, ratlosen und mutlosen AaB-Mannschaft drei Punkte geschenkt. Und das schon zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Wochen.

Die Hellblauen müssen sich die 2:3-Niederlage selbst zuschreiben, nicht zuletzt weil sie es mit einer mehr als mangelhaften Chancenverwertung versäumten, bereits in der ersten Halbzeit den Deckel draufzutun.

Die Hellblauen hatten aus einer defensiven, kompakten 4-4-2-Formation heraus das Spielgeschehen diktiert und dominiert. Zum Haareraufen war es allerdings, was die Hellblauen an Möglichkeiten liegen ließen. Selbst die größten Geschenke des Gegners wurden nicht angenommen.

Haji Wright spielte erneut glücklos. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Haji Wright schnappte bereits in der fünften Minute einen Rückpass von Pedro Ferreira ab, zielte aber völlig unbedrängt aus zehn Metern Entfernung direkt auf Torwart Jacob Rinne.

Als der schwedische AaB-Torwart sich in der 28. Minute weit aus seinem Strafraum verirrte, zögerte Anders K. Jacobsen mit einem Versuch aus weiter Entfernung ins leere Tor und blieb beim Versuch, Rinne zu umkurven, hängen.

Hängen blieb auch Julius Eskesen am einzigen Gegenspieler, als er Haji Wright alleine in die gegnerische Spielhälfte hätte schicken können.

Das waren nur die drei größten Möglichkeiten für die Gäste, die in der ersten Halbzeit den Sack hätten zumachen müssen, aber nur durch einen umstrittenen Handelfmeter von Anders K. Jacobsen trafen. Statt einer klaren Führung ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Die Platzherren nutzten ihre einzige echte Torchance der ersten Halbzeit. Kasper Kusk bestrafte in der 40. Minute das viel zu zaghafte Zweikampfverhalten von Rasmus Vinderslev.

Kasper Kusk durfte über den unverhofften 1:1-Ausgleich jubeln. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Doch damit nicht genug. Die zweite Halbzeit war nur etwas mehr als fünf Minuten alt, als nach einem Eckball Pierre Kanstrup ein Eigentor unterlief.

Zu diesem Zeitpunkt standen in Sachen Torabschluss bei AaB zwei und bei SønderjyskE elf zu Buche. Doch auf der Anzeigetafel hieß es 2:1 für AaB.

Der Rückstand zeigte Wirkung. SønderjyskE trat plötzlich völlig verunsichert auf, selbst der sonst so ruhige Lawrence Thomas wirkte unsicher.

Die Gäste fanden nach dem Rückstand in der Offensive kaum noch statt. AaB bekam das Spiel in den Griff und traf in der Schlussphase mit einem Konter zum vorentscheidenden 3:1.

Das Traumtor von Rilwan Hassan in der vierten Minute der Nachspielzeit kam zu spät.

SønderjyskE muss sich in der Tabelle weiter nach unten orientieren und muss am Dienstag einen bangen Blick nach Lyngby werfen, wo der Abstand zu den Abstiegsplätzen auf fünf Punkte schrumpfen kann.

AaB - SønderjyskE (1:1) 3:2

0:1 Anderes K. Jacobsen (Handelfmeter/33.), 1:1 Kasper Kusk (40.), 2:1 Pierre Kanstrup (Eigentor/51.), 3:1 Rufo (84.), 3:2 Rilwan Hassan (90.+4).

AaB: Jacob Rinne – Daniel Granli, Rasmus Thelander, Mathias Ross (62.: Frederik Børstiung) – Kristoffer Pallesen, Pedro Ferreira, Magnus Christensen, Jakob Ahlmann (46.: Marcus Hannesbo) – Martin Samuelsen (77.: Tom van Weert), Iver Fossum (86. Tim Prica), Kasper Kusk (77.: Rufo).

SønderjyskE: Lawrence Thomas – Emil Holm, Stefan Gartenmann, Pierre Kanstrup (84.: Philipp Schmiedl), Marc Dal Hende – Emil Frederiksen (84.: Jeppe Simonsen), Rasmus Vinderslev (69.: Rilwan Hassan), Mads Albæk, Julius Eskesen (69.: Bård Finne) – Anders K. Jacobsen (75.: Peter Buch Christiansen), Haji Wright.

Gelbe Karten: Mathias Ross, Martin Samuelsen, Frederik Børsting, Marcus Hannesbo – Mads Albæk, Emil Holm.

Schiedsrichter: Jonas Hansen. VAR-Schiedsrichter: Mikkel Redder.

Zuschauer: 0.

Mehr lesen