Fussball

Robert Skov führt SønderjyskE vor

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Der FC København verlängert mit einem 3:0-Erfolg die sieglose Serie der Hellblauen.

Die SønderjyskE-Fußballer gehen mit einem mulmigen Gefühl in die Winterpause. Daran konnte das Heimspiel gegen den FC København nichts ändern. Die Hellblauen waren der Klasse eines überragenden Robert Skov nicht gewachsen und kassierten vor 5.142 Zuschauern in Hadersleben eine glatte 0:3-Niederlage.

Der FCK und nicht zuletzt Robert Skov mit seinen drei Toren waren für SønderjyskE an diesem Tag schlichtweg eine Nummer zu groß. Der Tabellenführer verlängerte die sieglose Serie der Hellblauen, die nun schon fünf Spiele ohne Sieg geblieben sind und in den vergangenen acht Begegnungen nur einen Dreier geholt haben.

Die SønderjyskE-Kicker können sich alle Endrunden-Träume abschminken und müssen sich nach der Winterpause auf einen dramatischen Kampf gegen den Abstieg einstellen, Ob das mit Claus Nørgaard auf der Trainerbank sein wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Die Torflaute hält weiter an und die Abwehr ließ viel zu einfach die ersten beiden Gegentore zu, doch war das die Schuld des Trainers? An der Taktik lag es nicht, dass sich SønderjyskE einem stärkeren Gegner geschlagen geben musste. Da müssen sich die Spieler an die eigene Nase fassen.

Es war in der ersten Stunde keine Mannschaft zu erkennen, die die Flinte ins Korn geworfen hat und gegen den Trainer spielt. Es war eine Mannschaft zu erkennen, die den Tabellenführer mehrmals in Bedrängnis bringen konnte, aber die Serie von Spielen mit einer miserablen Chancenauswertung fortsetzte.

Mart Lieder verfehlte in den Anfangsminuten gleich zweimal in aussichtsreicher Position das Tor. Weitaus treffsicherer war am anderen Ende Robert Skov. Der Superliga-Spieler der Hinrunde nutzte in der zwölfte Minute gnadenlos aus, dass Kees Luijckx in der Abwehrmitte zu spät die Gefahr erkannte und Skov aus spitzem Winkel abziehen ließ, nachdem der FCK sich durch die linke Abwehrseite von SønderjyskE kombiniert hatte.

Fehlende Abstimmung in der Viererkette, wie man es in der ersten Saisonhälfte zu oft gesehen hat.

Schlecht sah auch Simon Poulsen beim 0:2 kurz vor dem Seitenwechsel aus. Robert Skov legte nach einer Stunde mit einem Freistoß in den Torwinkel seinen dritten Treffer nach und nahm endgültig die Luft aus der Partie, nachdem SønderjyskE zwischen der 30. und 60. Minute eine gute Figur gemacht hatte.

Der FCK siegte aber ungefährdet, vor den Augen des ehemaligen HSV-Trainers Christian Titz, der sich in Hadersleben über die Jugendarbeit von SønderjyskE/HFK erkundigte.

SønderjyskE - FCK (0:2) 0:3
0:1 Robert Skov (12.), 0:2 Robert Skov (42.), 0:3 Robert Skov (62.)
SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Jeppe Simonsen, Marc Pedersen, Kees Luijckx, Simon Poulsen (89.: Nicholas Marfelt) – Søren Frederiksen, Eggert Jonsson, Niki Zimling (86.: Rasmus Vinderslev), Christian „Greko“ Jakobsen – Marcel Rømer – Mart Lieder (82.: Peter Buch Christiansen).
FCK: Jesse Joronen – Rasmus Ankersen, Dennis Vavro, Sotirios Papagiannopoulos, Nicolai Boilesen – Robert Skov, Rasmus Falk (67.: William Kvist), Carlos Zeca, Nicolaj Thomsen (73.: Carlo Holse) – Jonas Wind, Dame N´Doye (67.: Pieros Sotiriou).
Gelbe Karten: Søren Frederiksen – William Kvist.
Schiedsrichter: Mads-Kristoffer Kristoffersen.
Zuschauer: 5.142.

Robert Skov war nicht zu bremsen. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix
Mehr lesen