Fussball

Die Lust auf Fußball ist bei Niki Zimling weiter groß

Die Lust auf Fußball ist bei Niki Zimling weiter groß

Die Lust auf Fußball ist bei Niki Zimling weiter groß

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Der 33-Jährige drängt sich gegen AGF für die Startelf auf.

Mit 24 Länderspielen und einer EM-Teilnahme im Gepäck gehört Niki Zimling zu den prominentesten Namen im SønderjyskE-Kader, doch in den ersten drei Saisonspielen der Hellblauen suchte man in der Startelf vergeblich nach dem 33-jährigen Mittelfeldspieler.

„Die Frage kann ich nur an den Trainer weitergeben“, sagt Niki Zimling auf die Frage, wieso er nicht in der Startelf gestanden hat. Fit genug für einen Startelf-Einsatz habe er sich gefühlt, doch der langjährige Auslands-Profi scheint den Preis für den verspäteten Einstieg in die Saisonvorbereitung gezahlt zu haben.

„Ich hatte im Frühjahr mit einer Wadenverletzung zu kämpfen, und wir haben uns dazu entschieden, es ruhig anzugehen. Die Wadenverletzung hat mich in der Saisonvorbereitung wieder ein wenig geärgert, und ich bin ein wenig verspätet eingestiegen, aber ich bin jetzt dort, wo ich sein muss. Meinem Körper geht es derzeit richtig gut“, so Niki Zimling, der sich für die Startelf im Auswärtsspiel heute ab 18 Uhr gegen AGF aufdrängt.

„Ich kann meine Erfahrung einbringen, für Ruhe am Ball sorgen und die Kommunikation stärken, ohne zu behaupten, dass dies bislang gefehlt hat“, meint der Mittelfeldspieler: „Wir müssen gegen AGF präsent sein, die gleiche Aggressivität einbringen, ohne die Konzentration zu verlieren und gegen AGF ins offene Messer zu laufen. In Aarhus zu spielen macht immer Spaß. Wir wollen nach einem Okay-Saisonstart weiter zulegen.“

Der 33-Jährige kam im vergangenen Sommer nach acht Jahren im Ausland bei Udinese Calcio, NEC Nijmegen, Club Brügge, Ajax Amsterdam und Mainz 05 zu SønderjyskE, doch der im Sommer 2019 auslaufende Vertrag soll nicht der letzte seiner Karriere werden.

„Ich hoffe nicht, dass es mein letzter Vertrag wird. Es ist schwer, den Fußball loszulassen. Solange ich Lust auf Fußball habe und Freude verspüre, jeden Tag zum Training zu fahren, mache ich weiter. Und das ist bei SønderjyskE der Fall. Ich fühle mich im Klub sehr wohl und möchte mich nicht auf ein Datum festlegen, wann Schluss sein wird“, sagt Niki Zimling.

Mehr lesen