Arbeitslosenzahlen

Weniger Arbeitslose in Nordschleswig

Weniger Arbeitslose in Nordschleswig

Weniger Arbeitslose in Nordschleswig

Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Archiv: DN

Trotz Corona-Krise sind zuletzt weniger Menschen in Nordschleswig arbeitslos gemeldet.

Saisonbereinigt ist die Zahl der Arbeitslosen in Südjütland um 475 Personen im Juni gefallen. Dies entspricht einem Minus von 2,7 Prozent im Vergleich zum Juni vergangenen Jahres.

Damit sind den neuesten Erhebungen zufolge derzeit 18.212 Personen in Südjütland als arbeitslos gemeldet. Dies entspricht 5,0 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung des Landesteils. Im Vergleich dazu liegt die landesweite Arbeitslosenquote saisonbereinigt bei 5,5 Prozent.

„Die Arbeitslosenquote ist nach wie vor durch die Krise gekennzeichnet, aber die neuesten Zahlen sind vielversprechend, da wir erstmals einen Rückgang in den Arbeitslosenzahlen sehen“, sagt Marita Geinitz, Vorsitzende vom Regionalen Arbeitsmarktrat Südjütland (RAR Sydjylland) gegenüber dem „Nordschleswiger“.

Kommende Periode mit großen Unsicherheiten

„Allerdings ist uns bewusst, dass die kommende Periode großen Unsicherheiten ausgesetzt ist, weshalb wir uns zuallererst darüber freuen, dass die Arbeitslosigkeit im vergangenen Monat nicht weiter gestiegen ist“, so die Vorsitzende weiter. Sollte die Corona-Krise erneut an Schärfe zunehmen und infolge dessen die Arbeitslosenzahlen wieder steigen, hoffe sie nur auf einen kurzweiligen Anstieg.

Die Organisation, die den kommunalen Verwaltungen, Arbeitslosenversicherungen und anderen Akteuren wie zum Beispiel dem „Erhvervshus Sydjylland“ beratend zur Seite steht, will ihren Schwerpunkt, Arbeitslosen dabei zu helfen, wieder in Lohn und Brot zu kommen, deswegen auch unverändert fortsetzen.

Weiterbildungspakete der Regierung

„Wir sind bereit, eine weitere Maßnahme zu implementieren, und zwar die Weiterbildungspakete der Regierung, die in diesem Monat in Kraft treten“, sagt Geinitz.

Der Regionale Arbeitsmarktrat Südjütland will somit auch in Zeiten der Corona-Krise seinem erklärten Ziel nachkommen, Arbeitslose weiter für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren.

Mehr lesen