Dialogveranstaltung

Grenzlandzukunft im Fokus

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Grenzlandbeauftragte Johannes Callsen spricht über Schwerpunkte der Landesregierung in der Grenzkooperation. Foto: Volker Heesch

Am Donnerstag findet im Alsion eine Dialogveranstaltung des ADS-Grenzfriedensbundes statt.

Am Donnerstag findet um 17.30 Uhr der 14. Dialog des ADS-Grenzfriedensbundes im Alsion statt. Ursprünglich sollte die Veranstaltung in den neuen Räumlichkeiten der Deutschen Bücherei Sonderburg im Multikulturhaus an der Nørre Havnegade stattfinden. Die Veranstaltung steht unter dem Titel „Grenzlandarbeit der Zukunft“.

Als Referenten sind an der Veranstaltung der Minderheitenbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, der Landtagsabgeordnete Johannes Callsen (CDU), und das Stadtratsmitglied der Schleswigschen Partei (SP) in der Kommune Sonderburg, Stephan Kleinschmidt, beteiligt. Callsen berichtet über „Schwerpunkte der neuen Landesregierung Schleswig-Holsteins in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit“ während Kleinschmidt über die „Bisherige und künftige Zusammenarbeit im Grenzland“ sprechen wird. Die Moderation übernimmt die Vorsitzende des ADS-Grenzfriedensbundes Frauke Tengler.

Die Begrüßung der Teilnehmer, die Gelegenheit zur Aussprache haben und denen ein kleiner Imbiss serviert wird, übernimmt Jørgen Nissen für den Verband Deutscher Büchereien in Nordschleswig. Der Verband ADS-Grenzfriedensbund engagiert sich seit Jahrzehnten im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und fördert durch seine Aktivitäten auch das Verständnis zwischen Minderheiten und Mehrheitsbevölkerungen.

Mehr lesen