Kultur

Sinfonieorchester in Sonderburg sagt weitere Konzerte ab

Sinfonieorchester in Sonderburg sagt weitere Konzerte ab

Sinfonieorchester in Sonderburg sagt weitere Konzerte ab

Sonderburg/Aarhus
Zuletzt aktualisiert um:
Auch in den kommenden Wochen sind keine Konzerte des „Sønderjyllands Symfoniorkester" möglich. Foto: Sønderjyllands Symfoniorkester

Das „Sønderjyllands Symfoniorkester“ sagt Auftritte bis Ende Februar 2021 ab. Auftritte der Solistinnen Elisabeth Holmegaard Nielsen, Klavier, und Jiyoon Lee, Violine, fallen aus.

Die Verlängerung der Anti-Corona-Maßnahmen in Dänemark zwingt das nordschleswigsche Sinfonieorchester, „Sønderjyllands Symfoniorkester“, mit Sitz in Sonderburg (Sønderborg) zur Absage aller Konzerte bis Ende Februar. Betroffen sind die angekündigten Auftritte des Sinfonieorchesters mit der Klaviersolistin Elisabeth Holmegaard Nielsen am 4. und 5. Februar in Sonderburg und Hadersleben (Haderslev), bei denen Werke von Mozart, Beethoven und Schumann auf dem Programm standen.

Rückerstattung für bezahlte Karten

Das Orchester hat jetzt angesichts der Verlängerung der Beschränkungen auch die Konzerte am 10. und 11. Februar in Sonderburg und Flensburg abgesagt. Es war unter dem Titel „Troldspejlet in Symphony“ ein sinfonischer Abend mit Jacob Stegelmann geplant.

Ebenfalls abgesagt wurden am 25. und 26. Februar die geplanten Konzerte in Sonderburg und Hadersleben. Dort sollten unter Mitwirkung der Geigensolistin Jiyoon Lee neben der Ouvertüre zu Richard Wagners Oper „Der fliegende Holländer“ das Violinkonzert Opus 33 von Carl Nielsen und die Sinfonie Nr. 5 von Jan Sibelius aufgeführt werden. Wer bereits Karten für die Konzerte erworben hat, kann sich die eingezahlten Beträge erstatten lassen. Eine Anleitung ist auf der Homepage des Orchesters, www.sdjsymfoni.dk, zu finden.

Mehr lesen