Æ Rummelpot

Ehrenrummelpott für SønderjyskE

hee/cvt
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Klaus  B. Rasmussen
Klaus B. Rasmussen spielte den „Rummelpot“, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Foto: Karin Riggelsen

Jedes Jahr zeichnet die Satirezeitschrift „Æ Rummelpot“ einen Nordschleswiger des Jahres aus. Dieses Mal fiel die Wahl auf den nordschleswigschen Sportverein SønderjyskE.

In Woyens hat der Chefredakteur der nordschleswigschen Satirezeitschrift „æ Rummelpot“, Gunnar Hattesen, den diesjährigen Ehrenrummelpott an den nordschleswigschen Sportverein SønderjyskE überreicht.

Die Trophäe, ein echter Rummelpott – ein Gefäß aus Ton, bespannt mit einer Schweinsblase plus „Rummelstock“ – , nahm der Direktor von Sønderjysk Elitesport A/S, Klaus B. Rasmussen, entgegen. Die Auszeichnung mit dem Ehrenrummelpott durch die Traditionszeitschrift, die alljährlich das Geschehen im Grenzland mit spitzer Feder würdigt, erfordert besondere Verdienste um Nordschleswig.

„Sønderjysk Elitesport hat Nordschleswig auf die Dänemark-Karte gebracht. Mit Fußball. Mit Handball. Und mit Eishockey. Der Klub hat den Landesteil elegant zu Stolz gedribbelt und getackelt“, so Hattesen.

„Danke, dass ihr der nordschleswigschen Bescheidenheit trotzt und uns guter Erlebnisse beschert“, so Hattesen weiter. Rasmussen dankte und widmete den Preis den freiwilligen Helfern in Apenrade, Sonderburg, Hadersleben und Woyens, den Stützpunkten des Vereins.

Mehr lesen