Strecke nach Hamburg

Wieder Schnellzüge mit Waggons

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Lokomotive des Typs Vectron
Lokomotiven des Typs Vectron werden bei der Deutschen Bahn (DB) unter weiteren Bahnunternehmen eingesetzt. Foto: Siemens

Die Dänische Staatsbahnen (DSB) bereiten den Einsatz von neuen Siemens-E-Loks mit klassischen Wagenzügen nach Hamburg vor.

Die Bahnreisenden in Dänemark müssen seit vielen Jahren Zugverkehr mit Pannen und Verspätungen erdulden, weil die Fahrzeugflotte der Dänischen Staatsbahnen (DSB) entweder überaltert ist, oder wie bei den „neuen“ IC4-Triebwagen nicht einsatzfähig ist oder Strecken nicht elektrifiziert sind. Im Rahmen der kürzlich von fast allen Folketingsparteien vereinbarten Neubeschaffung von Zügen ist vereinbart worden, dass neben vielen elektrischen Triebwagen und 26 elektrischen Lokomotiven des Typs Vectron des Herstellers Siemens weitere 18 elektrische Lokomotiven für den Einsatz im Personenverkehr beschafft werden.

Die Bahnfachzeitschrift „Jernbanen“ meldet jetzt, dass die im Rahmen der Erneuerung des Fahrzeugsparks der dänischen Eisenbahn vorgesehenen Personenwagen ab 2022 als klassische Schnellzüge zunächst zwischen Kopenhagen über Fredericia und Flensburg nach Hamburg und zurück eingesetzt werden sollen.

Die modernen bis zu 82 neuen Waggons sollen von den neuen Siemens-Lokomotiven zunächst zwischen Kopenhagen und Hamburg durch den Tunnel unter dem Großen Belt verkehren, während der Verkehr über Lübeck und den Fehmarnbelt wegen des Ausbaus der deutschen Bahnanbindung bis 2027 eingestellt werden muss.

Laut „Jernbanen“ sollen die von Lokomotiven gezogenen Züge den internationalen Verkehr zwischen Dänemark und Deutschland sichern, der derzeit ausschließlich unter Einsatz der überalterten IC3-Dieseltriebwagen läuft. Die neuen Siemens-Loks die als Baureihe EB bei DSB geführt werden sollen, werden mit Zweisystemtechnik ausgerüstet, die einen Einsatz mit deutscher und dänischer Bahnstromspannung bzw. Wechselstromfrequenz erlaubt. Die Lokomotiven erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h.

Die neuen Züge sollen ab 2022 auch zwischen Helsingør und Næstved über Kopenhagen eingesetzt werden. Ab 2027 auch auf der bis dahin elektrifizierten Strecke Aarhus-Fredericia im Verkehr nach Hamburg.
Ab Ende 2028 sollen die neuen Schnellzüge mit elektrischer Lok zwischen Kopenhagen und Hamburg durch den dann erwartungsgemäß fertiggestellten Fehmarnbelttunnel rollen, neben dann ebenfalls zur Verfügung stehenden elektrischen Triebwagen mit bis zu Tempo 200.

Neue Züge: DSB kehren zu Wagenzügen zurück

Die Dänischen Staatsbahnen haben jahrzehntelang fast nur noch Triebwagen beschafft, die im Prinzip wirtschaftlicher eingesetzt werden können als klassische Züge mit Waggons und Lok.
Die Dominanz der Triebwagen hat aber auch für viele Störungen im Betrieb gesorgt. Bei kleineren Störungen muss der gesamte Zug aus dem Verkehr gezogen werden. Folge ist oft Fahrzeugmangel. Die Rückkehr zum klassischen Schnellzug soll für mehr Stabilität in der Fahrzeugflotte sorgen.

Mehr lesen