Tierwelt

Kennlernzeit statt Elternschaft: Uhu-Paar bleibt kinderlos

Kennlernzeit statt Elternschaft: Uhu-Paar bleibt kinderlos

Kennlernzeit statt Elternschaft: Uhu-Paar bleibt kinderlos

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Klaus Dichmann blickt zuversichtlich in die Zukunft des Uhu-Paares (Archivfoto). Foto: Malte Cilsik

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Trotz hoher Erwartungen ist jetzt doch klar, dass es in diesem Jahr keinen Uhu-Nachwuchs geben wird, deren Aufwuchs via Webcam beobachtet werden kann. Das Männchen hatte zwar eine neue Partnerin gefunden, die Zeit lief dem frischen Paar aber leider davon. Klaus Dichmann vom DOF (Dansk Ornitologisk Forening) blickt jedoch positiv in die Uhu-Zukunft.

Wer dieser Tage die Webseite der Uhu-Kamera in Apenrade aufruft, erkennt, dass aus dem Uhu-Nachwuchs in diesem Jahr nichts geworden ist. 

Die Brutzeit ist vorbei

Leider war das frisch zusammengekommene Uhu-Paar für dieses Jahr zu spät dran. Das Nest war rechtzeitig zum Brüten parat – das Paar hatte es in den vergangenen Wochen vorbereitet. 

Das ist zwar schade, aber immerhin wissen wir jetzt, dass die zwei sich gefunden haben.

Klaus Dichmann, Uhu-Experte vom DOF

Doch nun scheint das Zeitfenster, in dem Uhus brüten, geschlossen zu sein. „Uhus haben einen Zyklus, nach dem sie leben, und die Jahreszeit, in dem der Drang nach Nachwuchs das Uhu-Leben bestimmt, ist nun vorbei“, so erklärt es der Uhu-Experte Klaus Dichmann vom dänischen Ornithologenverband, „Dansk Ornitologisk Forening“ (DOF).

Positive Schlüsse

Klaus Dichmann legt den Fokus jedoch auf die positiven Erkenntnisse: „Das ist zwar schade, aber immerhin wissen wir jetzt, dass die zwei sich gefunden haben. Wer weiß, ob wir die Kamera ansonsten nächstes Jahr wieder aufgestellt hätten. Stand jetzt wird es nämlich im nächsten Jahr mit großer Wahrscheinlichkeit Jungtiere geben. Auch dann werden wir den Uhu-Liebhabern wieder ermöglichen, alles live zu verfolgen.“

Uferschwalben trösten über Uhus hinweg

Statt der Uhus sieht der Zuschauende nun Uferschwalben, die sich in direkter Nähe zum Uhu-Nest eingenistet haben.

Wann die Kamera für dieses Jahr abgeschaltet wird, ist noch nicht sicher. Jedoch höchstens bis zum Beginn der Sommerferien können Interessierte also, statt der Uhus, das Treiben der Uferschwalben verfolgen. 

Zeit zu zweit

Wir – vom „Nordschleswiger“ – sind schon gespannt auf das Frühjahr 2024 und wünschen dem Uhu-Pärchen eine schöne Kennlernzeit. Es ist ja auch angenehmer, erst einmal etwas Zeit miteinander zu verbringen, bevor der Nachwuchs kommt und es stressig wird.

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Zum Tode von Günter Weitling – Seelsorger und Seele“