Fussball

Sønderjyske zieht ins Pokal-Viertelfinale ein

Sønderjyske zieht ins Pokal-Viertelfinale ein

Sønderjyske zieht ins Pokal-Viertelfinale ein

Nykøbing Falster
Zuletzt aktualisiert um:
Mads Albæk und Emil Frederiksen erzielten die Sønderjyske-Tore. Foto: Tobias Jørgensen/Gonzales Photo/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In der 1. Division hakt es, doch die beste dänische Pokal-Mannschaft der vergangenen Jahre hat wieder zugeschlagen. Die Sønderjyske-Fußballer mussten erneut über die 90 Minuten hinaus, bevor sie Nykøbing FC in die Knie zwingen konnten.

Spannend wird es immer, wenn es im Lollands Bank Park in Nykøbing über die 90 Minuten hinaus geht. Vor fünf Wochen machten die Sønderjyske-Fußballer in der Nachspielzeit aus einem 0:2-Rückstand einen 3:2-Sieg, vor neun Tagen wiederholte Vejle Boldklub das Kunststück und machte in der Nachspielzeit aus einem 3:4-Rückstand einen 5:4-Erfolg.

Diesmal reichte die Nachspielzeit nicht aus, die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung, als Sønderjyske im Pokal-Achtelfinale das Tabellenschlusslicht der 1. Division mit 2:1 aus dem Wettbewerb warf.

Sønderjyske dominant

Nach zwei Endspielen in Folge sowie der Halbfinal-Teilnahme in der vergangenen Saison steht der Superliga-Absteiger wieder im Viertelfinale. Verdient, nach einem Pokalfight, der mehr Höhen als Tiefen hatte.

Die in Orange spielenden Sønderjyske-Fußballer konnten zwar nicht über die gesamte Spieldauer überzeugen, präsentierten sich aber beim ersten Auftritt nach der Entlassung von Cheftrainer Henrik Hansen aggressiv im Pressing. So konnten die Gäste das Spiel an sich reißen und auch zahlreiche Torchancen erspielen, doch die Chancenauswertung ließ wie gegen Fremad Amager zu wünschen übrig.

Mit einer besseren Chancenauswertung hätte man sich den Umweg über die Verlängerung ersparen können. Hier wurde Mads Albæk in der 93. Minute zum Matchwinner, als er die Vorarbeit von José Gallegos zum 2:1-Siegtreffer verwertete.

Frühe Tore

Danach hielt die SønderjyskE-Abwehr stand. Nykøbing FC hatte in den ersten 90 Minuten einige wenige gute Möglichkeiten gehabt, in der Verlängerung aber keine mehr.

Die Gastgeber hatten nach einer Viertelstunde von einem zögerlichen Eingriff von Torwart-Debütant Marcus Alstrup profitiert. Ole Jakobsen bedankte sich mit dem 1:1-Ausgleich, nachdem Emil Frederiksen bereits in der neunten Minute Sønderjyske in Führung gebracht hatte.

„Ich bin mit dem Einsatz sehr zufrieden. Wir haben mitunter sehr gut gespielt und uns viele Torchancen erspielt. Einziger Kritikpunkt ist, dass wir mehr Tore hätten machen und das Spiel vor der Verlängerung entscheiden müssen, aber einen Sieg nach Verlängerung nehmen wir gerne mit“, sagt Interimstrainer Simon Poulsen zum „Nordschleswiger“: „Ich weiß nicht, wieso wir über einen langen Zeitraum im Pokal so stark gewesen sind. Das ist unser Wettbewerb. Jetzt müssen wir das auch mit in die Liga nehmen.“

Nykøbing FC - SønderjyskE (1:1) 1:2 n.Verl.

0:1 Emil Frederiksen (9.), 1:1 Ole Jakobsen (15.), 1:2 Mads Albæk (93.).

SønderjyskE: Marcus Alstrup – Ryan Johnson Laursen (61.: Rasmus Vinderslev), Luka Racic (115.: Troels Kløve), Marc Dal Hende, Atli Barkarson – Emil Frederiksen (102.: Maxime Soulas), Adnan Hadzic, Lukas Björklund (81.: Mads Albæk) – Mikkel Hyllegaard (61.: José Gallegos), Mikkel Ladefoged (81.: Sefer Emini), Peter Buch Christiansen.

Zuschauer: 1.150.

Mehr lesen

Leserbrief

Preben Bonnén
„Tyskland sænker valgretsalderen og Danmark bør gøre det samme“