Fussball

Yussuf Poulsen baut seinen Rekord in Leipzig weiter aus

Yussuf Poulsen baut seinen Rekord in Leipzig weiter aus

Yussuf Poulsen baut seinen Rekord in Leipzig weiter aus

Leipzig
Zuletzt aktualisiert um:
Yussuf Poulsen ist seit 2013 bei RB Leipzig. Foto: Jan Woitas/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Borussia Dortmund buhlte vor wenigen Monaten vergeblich um den dänischen Fußball-Nationalspieler. RB Leipzig wollte Yussuf Poulsen nicht ziehen lassen und hat den auslaufenden Vertrag nun sogar verlängert.

Rekordspieler Yussuf Poulsen hat seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig vorzeitig bis zum 30. Juni 2026 verlängert. 

„Yussuf Poulsens Geschichte bei RB Leipzig ist außergewöhnlich. Zum einen sein Weg von der 3. Liga bis in die Champions League, zum anderen auch die lange Zeit bei ein und demselben Verein. Yussi hat sich in Leipzig durch seine Leistungen und seine Persönlichkeit einen einzigartigen Status erarbeitet“, sagt RB-Sportdirektor Rouven Schröder in einer Vereinsmitteilung.

 

Yussuf Poulsen hat 73 Länderspiele für Dänemark absolviert. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

„Ich habe es schon vor kurzem gesagt: Ich habe weiter richtig Bock auf RB Leipzig! Ich bin in dieser Saison endlich wieder verletzungsfrei und kann meinem Team somit dauerhaft auf dem Platz helfen. Es macht unheimlich viel Spaß mit dieser Mannschaft, und ich freue mich auf jedes Training, auf jedes Spiel, auf jede neue Herausforderung“, so Yussuf Poulsen auf der Webseite des Vereins.

Debüt im Juli 2013

Der dänische Nationalspieler gab sein Debüt im RB-Trikot am 19. Juli 2013 gegen den Halleschen FC in Liga drei. Seitdem sind weitere 369 Einsätze dazugekommen.
 
„Als ich 2013 nach Leipzig gekommen bin, war ich im Grunde noch ein Junge. Ein neues Land, eine neue Sprache, ein neues Team. Was seitdem passiert ist, ist schon verrückt. Zwei Aufstiege, Champions League und zur Krönung zuletzt die Pokalsiege. Der Verein und ich haben uns zusammen entwickelt – wir sind tatsächlich gemeinsam groß geworden“, sagt der 29-Jährige.

Yussuf Poulsen beim Abschlusstraining vor dem Champions-League-Spiel gegen Roter Stern Belgrad. Foto: Jan Woitas/Ritzau Scanpix

„Ich habe mich mit Rouven Schröder und Marco Rose sehr gut über meine Perspektive ausgetauscht, und wir sind schnell zu dem Entschluss gekommen, dass wir auch über 2024 hinaus zusammen weitermachen wollen. Den Respekt, den ich hier spüre, und der Support unserer Fans über alle die Jahre machen mich sehr stolz – und jetzt wollen wir zusammen die nächsten erfolgreichen Kapitel schreiben“, so Yussuf Poulsen.

Wertvoll für das RB-Spiel

„Nach einer für ihn schwierigen Phase ist er in dieser Saison konstant gesund und ein fitter Yussuf Poulsen ist unglaublich wertvoll für unser Spiel. Er bringt Qualitäten ein, die nicht viele im Kader haben und ist darüber hinaus auch in der Kabine ein ganz wichtiger Faktor. Yussuf Poulsen ist glücklich bei RB Leipzig, wir sind glücklich, Yussuf Poulsen bei uns zu haben – und das nun bis 2026“, sagt Rouven Schröder.

Mehr lesen

Europawahl 2024

Apenrade und der Kreml: Die deutsche Minderheit und die Kommunisten

Kopenhagen Der Kalte Krieg warf dunkle Schatten auf das Leben im Grenzland. Die Hoffnungen, die mit dem „kleinen Frieden“ durch die Bonn-Kopenhagener Minderheitenerklärungen 1955 verbunden waren, konnten die Sehnsucht nach dem großen Frieden nicht ersetzen. Die alarmierende Lage wurde beim Deutschen Tag und der Schuleinweihung in Hoyer deutlich. Dieser Artikel stammt aus einer Archiv-Serie von Siegfried Matlok über das 50-jährige Bestehen der EU.