FUSSBALL

Rückschlag: SønderjyskE verliert mit 1:4 gegen FC Nordsjælland

Rückschlag: SønderjyskE verliert mit 1:4 gegen FC Nordsjælland

Rückschlag: SønderjyskE verliert mit 1:4 gegen FC Nordsjælla

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Ersatzmann Jeppe Simonsen war SønderjyskEs bester Spieler an diesem Tag. Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

SønderjyskE muss einen herben Rückschlag im Rennen um die oberen Plätze hinnehmen. Mangelnde Chancenauswertung beschert den Hellblauen eine deutliche Niederlage.

Die eine Mannschaft verwandelt ihre Chancen, die andere lässt sie liegen. Das war der Unterschied zwischen SønderjyskE und FC Nordsjælland am 13. Spieltag der Superliga.

Das Team von Glen Riddersholm konnte seine Serie aus zwei Siegen in Folge nicht fortsetzen. Es fehlt nach wie vor die Konstanz.

„Die erste Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht und müssten eigentlich führen. Leider wurde uns ein klares Tor aberkannt und in anderen Situationen fehlte und die letzte Konzentration im Abschluss. Trotzdem sind wir mit einem sehr guten Gefühl in die Halbzeitpause gegangen", erklärte Trainer Glen Riddersholm den Spielverlauf.

Der Trainer wollte die gleiche Elf wie beim Auswärtssieg gegen Esbjerg fB ins Rennen schicken. Nach dem überzeugenden Auftritt gab es keine Gründe für ihn, etwas zu ändern. Doch dann verletzte sich Alexander Bah beim Aufwärmen. Für ihn begann Jeppe Simonsen als rechter Verteidiger.

Der Ersatzmann erwies sich als einer der stärksten Spieler bei SønderjyskE an diesem Tag. Die Schwachstellen lagen woanders. FC Nordsjælland kam nicht zu seinem gefürchteten Kombinationsspiel, war aber immer gefährlich, wenn es über die Flügel ging.

Besonders Atanga bewegte sich viel zwischen SønderjyskEs Abwehr- und Mittelfeldreihe und machte auf Seiten der Seeländer viel Druck über die rechte Seite. SønderjyskEs linker Verteidiger Stefan Gartenmann bekam schon bei seiner ersten Aktion in der dritten Minute eine gelbe Karte und konnte sich anschließend nichts mehr erlauben. Und das merkte man seinem Spiel an.

FC Nordsjælland blieb seinem offensiven Stil treu und SønderjyskE hielt dagegen. Es entwickelte sich eine unterhaltsame und chancenreiche erste Hälfte. Schon in der 9. Minute der erste Schock für SønderjyskE: Der 19-jährige Mikkel Damsgaard bekam den Ball auf Außen, die Abwehrspieler standen zu weit weg von ihm und ließen ihn in die Mitte ziehen. Damsgaard zog ab und erzielte aus etwa 20 Metern eines der schönsten Tore der Saison.

SønderjyskE spielte jedoch unbeeindruckt weiter und erzielte vier Minuten später den Ausgleich. Der Schiedsrichter entschied auf Abseits – eine klare Fehlentscheidung.

Die Hellblauen spielten unverdrossen weiter nach vorne und kamen zu einigen Chancen. In der 23. Minute trafen sie dann erneut, als Mart Lieder zu Jeppe Simonsen durchsteckte und dieser eiskalt den Torwart überlupfte. Es ging munter weiter mit großen Chancen hüben wie drüben. Auf Seiten der Gäste hatte Attanga in der 32. Minute die größte Möglichkeit, traf aber nur die Latte.

Bei den Hausherren vergab Patrick Banggaard in der 44. Minute einen Kopfball freistehend am Rande des 5-Meter-Raumes. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Pause.

Am Anfang der zweiten Hälfte verlor SønderjyskE die Partie innerhalb der ersten vier Minuten. Beide Male kam FC Nordsjælland über die rechte Seite in den Strafraum und konnte auf einen freien Stürmer zurücklegen. Atanga und Damsgaard trafen zum 1:2, 1:3. Doch entschieden war das Spiel zu dem Zeitpunkt noch nicht, betont Glen Riddersholm: „Wir hatten auch nach dem Rückstand noch einige Chancen zu reduzieren. Die haben wir aber nicht genutzt. Und unsere Fehler in der Abwehr hat FC Nordsjælland eiskalt ausgenutzt. Im Umschaltspiel ist das eine der besten Mannschaften der Liga."

In der 72. Minute setzte Trainer Glen Riddersholm alles auf eine Karte. Er brachte mit Peter Christiansen einen zweiten Stürmer und stellte auf 3-5-2 um. Raus ging der unauffällige Rilwan Hassan. Nur sieben Minuten später – noch bevor Peter Christiansen sich in Szene setzen konnte – machte FC Nordsjælland den Deckel drauf: Zum dritten Mal setzten sich die Seeländer über außen durch. Dieses Mal konnte Mohammed Kudus einschieben.

Es wurde ruhig im Sydbank Park. Von den Rängen kam nichts mehr und auch die Spieler ließen die Niederlage über sich ergehen. FC Nordsjælland gewann letztlich verdient, weil sie ihre Chancen ausnutzten. Dies gelang SønderjyskE heute nicht.

SønderjyskE – FC Nordsjælland (1:1) 1:4

0:1 Mikkel Damsgaard (9.), 1:1 Jeppe Simonsen (22.), 1:2 Kian Hansen (47.), 1:3 Mikkel Damsgaard (50.), 1:4 Mohammed Kudus (79.)

SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Alexander Bah, Patrick Banggaard, Kees Luijckx, Stefan Gartenmann (71.: Peter Christiansen)– Mads Albæk – Rilwan Hassan (71.: Nicholas Marfeldt), Christian „Greko“ Jakobsen, Marco Rojas, Johan Absalonsen (55.: Eggert Jonsson) Mart Lieder.

FC Nordsjælland: Nicolai Larsen – Clinton Antwo, Ulrik Yttergård Jenssen, Kian Hansen (73.: Abdul Mumin, Mads Døhr Thychosen, Magnus Kofod Andersen, Jacob Steen Christensen, Mohammed Kudus, Mikkel Damsgaard, Mikkel Rygaard (69.: Abu Francis), Isaac Atanga (79.: Tochi Chukwuani)

Gelbe Karten: (Gartenmann, SønderjyskE Spieler) – (FC Nordsjælland Spieler).

Schiedsrichter: Jørgen Daugbjerg Burchardt.
Zuschauer: 4.863

Mehr lesen