Fussball

Doppelpack beendet die Negativserie von SønderjyskE

Doppelpack beendet die Negativserie von SønderjyskE

Doppelpack beendet die Negativserie von SønderjyskE

Fredericia
Zuletzt aktualisiert um:
Peter Buch Christiansen war zweifacher Torschütze. Foto: Jens Dresling/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nach drei Spielen ohne Sieg haben die SønderjyskE-Fußballer endlich wieder Grund zur Freude. Der Superliga-Absteiger drohte nach einem gegnerischen Ausgleich wieder auseinanderzufallen, doch ein couragierter Auftritt in der zweiten Halbzeit und ein Doppelpack von Peter Christiansen binnen vier Minuten bescherten SønderjyskE das Erfolgserlebnis.

Der Abwärtstrend ist gestoppt. Vorerst zumindest. Die SønderjyskE-Fußballer haben sich nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden wieder gefangen und sind mit einem 3:1-Sieg beim FC Fredericia wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

„Das war es, was wir nötig hatten. Wir haben eine harte Phase hinter uns, mit schlechten Leistungen und einer zu geringen Punktausbeute. Wir haben eine gute Halbzeit gespielt – darauf können wir aufbauen“, so der zweifache Torschütze Peter Buch Christiansen nach dem Schlusspfiff zum „Nordschleswiger“.

Moral bewiesen

Der Kontakt zu den beiden Aufstiegsplätzen ist vor dem Verfolgerduell am Freitag in Hadersleben gegen Hvidovre wiederhergestellt. Besser sieht es auch um das zuletzt angekratzte Selbstvertrauen aus, denn endlich konnten die Hellblauen auch einen Rückschlag wettmachen und nach einem Ausgleich die Zügel wieder an sich reißen.

Mit einem couragierten Auftritt und viel Power in der zweiten Halbzeit hat sich der Superliga-Absteiger die drei Punkte verdient.

Mads Albæk hatte für den Traumstart gesorgt, als er bereits in der dritten Minute einen Musterangriff mit Seitenverlagerung und Direktpassspiel über mehrere Stationen zum 0:1 abschloss.

Steigerung nach der Pause

Emil Frederiksen hatte zwei gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen, doch die Gäste wurden nach dem guten Beginn zu passiv und kassierten nach einer Standardsituation den Ausgleich. Torwart Nicolai Flø kratzte einen Kopfball von Frederik Carstensen noch von der Linie, doch beim anschließenden Klärungsversuch schoss Adnan Hadzic seinen Mannschaftskameraden Emil Berggreen an, und der Ball kullerte über die eigene Torlinie.

Das Eigentor ließ wieder einmal SønderjyskE den Faden verlieren. Henrik Hansen stellte zur zweiten Halbzeit von einem 4-3-3 auf eine 3-5-2-Formation um und konnte gleichzeitig feststellen, dass seine Mannschaft sich fangen konnte und mit einer dynamischen Leistung den Gegner dominierte.

Fehlentscheidungen

Ein Doppelpack von Peter Buch Christiansen innerhalb von vier Minuten sorgte für die Vorentscheidung. Der SønderjyskE-Stürmer stand beim 1:2 klar im Abseits, war aber zuvor vom Schiedsrichter-Gespann um zwei klare Torchancen gebracht worden. Der schwache Schiedsrichter Jonas Bøgelund hatte eine Notbremse des ehemaligen SønderjyskE-Verteidigers Erik Nissen übersehen, doch das war nach dem Schlusspfiff kein Thema mehr.

„Ich hatte das Gefühl, dass ich im Abseits stehe, aber zum Glück ist die Fahne unten geblieben. Dafür habe ich mich zuvor betrogen gefühlt. Ich bin klar umgerissen worden, als ich alleine aufs Tor zulaufen konnte, und auch im Duell gegen den Torwart habe ich nicht Foul gespielt“, meint Peter Buch Christiansen.

FC Fredericia - SønderjyskE (1:1) 1:3

0:1 Mads Albæk (3.), 1:1 Emil Berggreen (Eigentor/34.), 1:2 Peter Buch Christiansen (66.), 1:3 Peter Buch Christiansen (70.).

SønderjyskE: Nicolai Flø – Ryan Johnson Laursen, Maxime Soulas, Rasmus Wikström, Marc Dal Hende – Rasmus Vinderslev, Mads Albæk (90.: Marcus Kristensen), Adnan Hadzic (46.: Luka Racic) – Emil Frederiksen (75.: Sefer Emini), Emil Berggreen (75.: Mikkel Hyllegaard), Peter Buch Christiansen (85.: José Gallegos).

Schiedsrichter: Jonas Bøgelund. Zuschauer: 1.226.

Mehr lesen