Eishockey

SønderjyskE ringt die Stiere nieder

SønderjyskE ringt die Stiere nieder

SønderjyskE ringt die Stiere nieder

Rødovre
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Die Eishockey-Spieler von SønderjyskE haben sich am Freitagabend in einer hochdramatischen Partie gegen die Rødovre Mighty Bulls einen 3:2-Auswärtssieg nach Penaltyschießen erkämpft.

Beide Teams waren durch ihre vorangegangenen Siege voller Selbstvertrauen. Und so sorgten SønderjyskE und die Rødovre Mighty Bulls für ein Eishockey-Erlebnis, das die 1.186 Zuschauer so schnell nicht vergessen sollten.


Schnelles, passsicheres und kämpferisches Eishockey wurde geboten. Hervorzuheben waren die Torwartleistungen. Rødovre-Goalie Stefan Ridderwall und Patrick Galbraith standen ein ums andere Mal im Mittelpunkt, mit tollen Reflexen und Paraden. Der Gästetorwart musste jedoch in der 51 Minute verletzt ausgewechselt werden.


Zweimal gingen die Gäste in Führung, aber immer wieder kämpften sich die Hellblauen zurück. Im letzten Drittel und mit noch dreieinhalb Minuten auf der Stadionuhr musste SønderjyskE-Spieler Rod Pelley vom Eis. Eine goldene Gelegenheit für die Gastgeber, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch jeder Schuss wurde vom überragenden Patrick Galbraith abgewehrt.


In der Verlängerung hatte Matt Prapavessis die beste Möglichkeit für eine vorzeitige Entscheidung des Spiels, als er den Puck an die Torlatte knallte. Doch die Verlängerung blieb torlos. Und so ging es ins Penaltyschießen, wo letztlich Kyle Wharton als einziger den Weg am Torwart vorbei fand. Der Kanadier feierte damit ein gelungenes Comeback für SønderjyskE.


SønderjyskE-Sportchef Kim Lykkeskov war somit auch sehr zufrieden mit dem Auswärtserfolg und den zwei erkämpften Punkten.

„Das war ein schönes Spiel gegen den erwartet schweren Gegner. Wir sind sehr froh über die zwei Punkte. Dass dann der wieder genesene Kyle Wharton das entscheidende Tor im Penaltyschießen macht, ist umso schöner. Patrick Galbraith zeigte im Tor eine hervorragende Leistung.“


Mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge steht jetzt ein wahrer Eishockey-Leckerbissen in der Frøs Arena an. Denn am 18. Januar erwarten die Hellblauen die Aalborg Pirates, die sich derzeit auf Platz drei in der Metal-Liga befinden.


Der Spitzereiter Rungsted Seier Capital verlor sein Spiel gegen die Frederikshavn White Hawks mit 2:4. Damit befinden sich die Hellblauen nur noch vier Punkte hinter dem Tabellenführer.

Rødovre Mighty Bulls - SønderjyskE (1:1, 1:1, 0:0) 2:3 n. Penalty.

1:0 Matthias Asperup (10:31/Ass.: Julius Joakim Nyqvist, Riku Pitkänen), 1:1 TJ Moore (15:03/Ass.: Steffen Frank), 2:1 Mads Eller (28:02/Ass.: Sebastian Thornberg Bergholt), 2:2 Phil Marinaccio (38:08/Ass.: Rasmus Schultz Lyø, Anders Førster), 2:3 Kyle Wharton (65:00/Penalty).

Zeitstrafen: Rødovre MB 3x2 – SE 7x2.

Schiedsrichter: Niclas B. Lundsgaard und Rasmus Toppel. Zuschauer: 1.186.

Mehr lesen