Eishockey

Große Freude über „megawichtigen Sieg“

Große Freude über „megawichtigen Sieg“

Große Freude über „megawichtigen Sieg“

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Frederik Bjerrum (17) gehörte im Penaltyschießen zu den Torschützen. Foto: Karin Riggelsen

Die Eishockeyspieler standen bereits mit dem Rücken zur Wand, haben aber aus einer drohenden Niederlage gegen die Nottingham Panthers einen 2:1-Erfolg nach Penaltyschießen gemacht und gehen voller Zuversicht ins vorweggenommene Finale gegen Neman Grodno.

„Es wäre nicht unverdient gewesen, wenn wir alle drei Punkte geholt hätten, aber wir freuen uns auch über die zwei Punkte“, meint SønderjyskE-Stürmer Frederik Bjerrum zum „Nordschleswiger“ nach dem 2:1-Sieg nach Penaltyschießen gegen die Nottingham Panthers zum Auftakt der Finalrunde des Continental Cups.

Foto: Karin Riggelsen

„Das ist ein megawichtiger Sieg für uns. Wir haben jetzt weiterhin alles selbst in der Hand. Mit einer Niederlage im Penaltyschießen hätten wir dies nicht mehr. Es sind drei Finals, wovon wir das erste gewonnen haben“, so Bjerrum, der in den letzten 45 Minuten des Spiels eine überlegene SønderjyskE-Mannschaft gesehen hatte: „Der Respekt vor dem Gegner war anfangs noch zu groß. Das ist eine Mannschaft mit erfahrenen Spielern, die auf eine große Karriere zurückblicken können. Wir sind aber wie Blitz und Donner zum zweiten Drittel rausgekommen, das wir völlig unverdient mit 0:1 verloren haben. Es hat aber in den letzten 40 Minuten vor dem gegnerischen Tor lichterloh gebrannt. Weil wir so gut gespielt haben, haben wir den Glauben an den Ausgleich nicht verloren.“

Die beiden Sieger des ersten Spieltages, Neman Grodno und SønderjyskE, treffen am Sonnabend ab 19.30 Uhr aufeinander.

Mehr lesen