Gesangswettbewerb

Louise Westergaard begeistert bei X-Factor

Louise Westergaard begeistert bei X-Factor

Louise Westergaard begeistert bei X-Factor

Broacker/Broager
Zuletzt aktualisiert um:
Louise Westergaard zusammen mit ihren Eltern beim Casting in Aarhus Foto: Lasse Lagoni / TV 2

Die 16-jährige Louise Westergaard aus Broacker war am Wochenende in der Casting-Show X-Factor zu sehen. Mit ihrem Auftritt rührte sie die Jury zu Tränen. Im Interview erzählt die Schülerin von ihrem Casting-Abenteuer.

„Ich mache es einfach“ – dieses Motto hat die 16-jährige Sängerin Louise Westergaard weit gebracht. Am Freitag war die Schülerin der Deutschen Schule Sonderburg in einer Folge der Sendung X-Factor auf TV2 zu sehen. Ein Auftritt, der diverse Anwesende im Aarhuser Studio und vermutlich auch vor den Bildschirmen zu Tränen rührte.

So titelte am Morgen danach die Zeitung „Ekstra Bladet“ in ihrem Artikel über den Auftritt der 16-Jährigen: „Rührte alle zu Tränen“.

Louise Westergaard kurz vor ihrem Casting in der Sonderburger Perlegade im Juni 2020. Foto: Sara Wasmund

Im Juni 2020 hatte sich Louise in Begleitung ihrer Familie auf den Weg nach Sonderburg gemacht, wo in der Perlegade ein Casting von X-Factor stattfand. Mit Gitarre und dem Lied „All I want“ sang sie sich eine Runde weiter und landete schließlich beim TV-Casting in Aarhus, das am Freitag ausgestrahlt wurde.

Dass Louise bei ihrem Auftritt nervös war, konnte man ihr beim Singen des Liedes „Another Love“ nicht anmerken. „Ich habe am ganzen Körper gezittert und ich war sehr nervös“, verriet die 16-Jährige am Montag im Telefoninterview. Halt und Unterstützung gaben ihr ihre Familie – und Freunde. „Sie haben mich immer wieder ermutigt und gesagt, dass ich mit meiner Stimme mal bei X-Factor mitmachen kann.“

Louise Westergaard bei ihrem Auftritt, der am Freitagabend von TV2 ausgestrahlt wurde. Foto: Lasse Lagoni / TV 2

Mein Ziel war es, dabei zu sein. Ich wollte es selbst einmal miterleben.

Louise Westergaard, X-Factor-Teilnehmerin

Dass sie es jetzt tatsächlich geschafft hat – und sie sogar im Fernsehen zu sehen ist – das sei mehr, als was sie je erwartet habe. „Das ging über meine Erwartungen hinaus, ganz bestimmt“, verrät Louise. Berühmt habe sie mit ihrem Auftritt nicht werden wollen. „Das war für mich kein Ziel. Mein Ziel war es, dabei zu sein. Ich wollte es selbst einmal miterleben!“

Dieser Traum ist nun in Erfüllung gegangen. Dass sie auch in Zukunft und außerhalb des Fernsehbildschirmes singen wird, steht für Louise außer Frage. „Ich mache bestimmt weiter und ich freue mich, wenn ich mal wieder vor Leuten singen kann.“

Auftritte auf der Schulbühne

Die Schülerin der Deutschen Schule Sonderburg hat bereits diverse Auftritte als Sängerin und Musicaldarstellerin auf der Schulbühne hinter sich. „Ich war mir etwas unsicher, ob ich teilnehmen soll, aber dann habe ich mir gesagt, ich mache es einfach“, so die damals noch 15-jährige Louise im Juni 2020, kurz vor dem Casting in Sonderburg.

Die Jury von X-Factor: Thomas Blachman, Oh Land und Martin Jensen. Foto: Mogens Flindt/Ritzau Scanpix
Niels Westergaard (re.) begleitete seine Tochter zusammen mit seiner Frau nach Aarhus. Foto: Lasse Lagoni / TV 2

Ich glaube jeder, der Kinder hat und miterlebt, wie für sie einen Traum in Erfüllung geht, kann verstehen, wie das war. Als Louise anfing, zu singen, konnte man gleich merken, wie berührt die Jury war. Das war schon etwas sehr Bewegendes, das mitzuerleben.

Niels Westergaard, Vater

Vater Niels Westergaard hatte seine Tochter nicht nur zum Casting nach Sonderburg begleitet. Er war auch beim Casting in Aarhus dabei, das bereits im September stattfand und aufgezeichnet wurde. Als er live miterlebte, wie Louise die Jury mit ihrer Stimme begeisterte, sei das ein rührender Moment gewesen, erzählt der Schulleiter der Förde-Schule in Gravenstein rückblickend.

„Ich glaube jeder, der Kinder hat und miterlebt, wie für sie einen Traum in Erfüllung geht, kann verstehen, wie das war. Als Louise anfing, zu singen, konnte man gleich merken, wie berührt die Jury war. Das war schon etwas sehr Bewegendes, das mitzuerleben“, so Niels Westergaard. Auch wenn er nicht „in Tränen ausgebrochen“ sei, wie ein Online-Medium es beschrieben habe, fügt er lachend hinzu.

Wie weit sie es im Lauf der Sendung gebracht hat, darf Louise nicht verraten.

Mehr lesen