Umweltpolitik

Keine Funde: Sonderburgs Trinkwasser sauber

Keine Funde: Sonderburgs Trinkwasser sauber

Keine Funde: Sonderburgs Trinkwasser sauber

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Proben aus der Sonderburger Kommune waren sauber. Foto: Jørgen Jessen/Ritzau Scanpix

Die Umweltbehörde hat das Grundwasser im ganzen Land auf Spritzmittel untersuchen lassen. Zwei der 263 Bohrungen wurden in der Sonderburger Kommune vorgenommen. Das Ergebnis steht jetzt fest.

263 Grundwasservorkommen in ganz Dänemark hat die Umweltbehörde auf giftige Spritzmittel hin untersucht. Zwei Proben wurden in der Kommune Sonderburg genommen. Die ersten Ergebnisse des Massenscreenings steht jetzt fest: In dem getesteten Grundwasser wurden keinerlei Spuren jener 415 Spritzmittel gefunden, auf die das Wasser hin untersucht wurde.

Die getesteten Brunnen gehören zum Versorgungsbereich von „Sønderborg Forsyning“.

Landesweit 47 Funde im Grundwasser

„Ich bin erleichtert, dass keine der 415 neuen Spritzmittel in unseren zwei Bohrungen gefunden wurden und dass es auch landesweit nur einen begrenzten Umfang an Funden gab“, sagt Projektleiterin Susanne Vesten von Sønderborg Forsyning.

Landesweit wurden in 47 von 263 Grundwasser-Bohrungen mindestens ein Giftmittel gefunden. In sechs Fällen überstieg die Menge der Spritzmittel die erlaubte Konzentration.

Wir hoffen, dass die Behörden durch diesen großen Einsatz einen vollen Überblick darüber gewinnen, welche Stoffe sich im Grundwasser befinden.

Susanne Vesten, Projektleiterin

Die Untersuchung des Ministeriums ist auf vier Jahre angelegt. Grund waren überraschende Funde von Giftstoffen im dänischen Grundwasser in den vergangenen Jahren. Daher soll das Grundwasser im Land ab sofort umfassender denn je analysiert werden – auch auf neuere Pflanzengiftmittel hin. Somit sollen böse Überraschungen ausgeschlossen werden.

Besseren Überblick, welche Stoffe im Grundwasser sind

„Wir hoffen, dass die Behörden durch diesen großen Einsatz einen vollen Überblick darüber gewinnen, welche Stoffe sich im Grundwasser befinden“, so Projektleiterin Vesten.

Sønderborg Forsyning kontrolliert das Grundwasser darüber hinaus regelmäßig auf bekannte Pflanzenvernichtungsmittel.

Die Versorgungsgesellschaft steht für die Wasserversorgung in Sonderburg, Augustenburg/Augustenborg, Gravenstein/Gråsten, Norburg/Nordborg und Hagenberg/Havnbjerg.

Hier geht’s zur Studie des Ministeriums: https://mst.dk/media/190639/fagligt-notat-om-resultater-af-massescreening-2019.pdf

Mehr lesen