Geschäftsleben

Endlich wieder frischer Fisch in Sonderburg: „Das hat uns so gefehlt“

Endlich wieder frischer Fisch in Sonderburg: „Das hat uns so gefehlt“

Wieder frischer Fisch in Sonderburg: „Hat uns so gefehlt“

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Gurli und Flemming Olsen mit ihrem ersten Einkauf in dem neuen „Udo’s Fisk". Foto: Ilse Marie Jacobsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Fischhändler Udo Napierski konnte sich über ein volles Haus freuen. Zur Einweihung strömten die Kundinnen und Kunden in sein neues Geschäft in der Sonderburger Perlegade 75, kaum, dass die Tür geöffnet war.

Sonderburgs einziger Fischhändler Udo Napierski hatte schon im Vorfeld der Eröffnung seines neuen Ladens an der Perlegade 75 mit viel Betrieb gerechnet – und zur Eröffnung am Mittwoch enttäuschten ihn die Kundinnen und Kunden nicht. 

Vor dem Geschäft hatte sich bereits eine längere Schlange gebildet, als Napierski die Eingangstür des mit Danebrog verzierten Ladens um Punkt 10 Uhr aufschloss und lächelnd seinen Nummernkasten auf die Fußgängerzone stellte. So konnten sich alle eine Nummer ziehen.

„Das sieht aber gut aus hier“

Trotz kühler 6 Grad begrüßten die Wartenden die Eröffnung mit begeisterten Kommentaren. „Hurra, hurra, hurra", „Herzlichen Glückwunsch! Schön, dich wiederzusehen.“ „Das sieht aber gut aus hier“ – die Wortmeldungen zeigten, dass Udo Napierskis Laden vielen gefehlt hat, seit er seinen Betrieb nach der Sturmflut im Oktober 2023 hatte einstellen müssen. 

Der Laden war sofort voll. Foto: Ilse Marie Jacobsen
Der Laden wurde modern und zeitgemäß neu ausgestattet. Die frischen Fischspezialitäten werden ansprechend präsentiert. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Gurli und Flemming Olsen waren die Ersten, die ins Geschäft gelassen wurden und sich wieder frische Leckereien aus dem Meer holen konnten. Ihnen hat der Laden, der vor der Sturmflut elf Jahre lang an der Sundgade gelegen hat, sehr gefehlt.

„Wir haben seit der Schließung keinen Fisch mehr gekauft. Wenn man Fisch kauft, dann darf das einfach nicht nach Fisch riechen. Das Einkaufen hat uns aber sowas von gefehlt“, meint Gurli Olsen. 

„Jetzt holen wir uns alles frisch“

Das Ehepaar, das bis September in Baurup (Bovrup) lebte und jetzt in Sonderburg wohnt, gehörte jahrelang zu den Stammgästen des früheren Ladens am Wasser. 

„Wir haben früher immer den Fisch bei Udo gekauft und ihn dann eingefroren. Jetzt holen wir uns alles frisch. Das ist einfach so toll“, schwärmt Gurli Olsen. 

Ihr Mann Flemming Olsen ist genauso begeistert: „Darauf haben wir uns unglaublich gefreut. Jetzt können wir wieder Fisch kaufen. Bei Udo ist immer alles in Ordnung. Zu ihm kommen ja auch ganz viele Touristen.“

„Udo’s Fisk“ hat Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 10 bis 17 Uhr, am Sonnabend von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Sonntag, Montag und Dienstag bleibt der Laden geschlossen. 

Das Ehepaar Olsen waren die ersten Kunden, als Udo Napierski die Tür öffnete. Foto: Ilse Marie Jacobsen
Mehr lesen

Leserbeitrag

Klassen 5 und 6 der DSS
„Die DSS auf Klassenfahrt in Schleswig-Holstein“