Wiedereröffnung

Nach Kløften-Absage: Gartenfestival geht in die zweite Runde

Nach Festival-Absage: „Kløften-Havefestival“ geht in die zweite Runde

Nach Kløften-Absage: Gartenfestival geht in die zweite Runde

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Das „Kløften-Havefestival“ geht in die nächste Runde: Am 26. Juni kommt in den Haderslebener Gärten wieder Festivalstimmung auf. (Archivfoto) Foto: Paul Sehstedt

2021 wird es wieder kein Kløften-Festival geben. Ganz ohne Festivalstimmung müssen die Haderslebenerinnen und Haderslebener aber dennoch nicht durch den Sommer gehen, denn das alternative Gartenfestival „Kløften-Havefestival“ bekommt eine Neuauflage.

Sie hatten es bereits befürchtet, doch nun ist es Gewissheit: Das Kløften-Festival muss zum zweiten Mal in Folge verschoben werden. Das gaben die Veranstalter am Dienstagvormittag in einer Pressemitteilung bekannt.

Am späten Montagabend hatten sich die Regierung und die im Folketing vertretenen Parteien, mit Ausnahme der Neuen Bürgerlichen, auf einen Maßnahmenkatalog zur weiteren Wiedereröffnung des Landes geeinigt – auch die Festivals wurden diesmal darin bedacht, wenn auch nicht so, wie die Veranstalter des Haderslebener Kløften-Festivals es sich gewünscht hatten.

Kein Jubiläumsfestival wegen Besucherlimits

„Corona-Pass, keine Übernachtungen in Camps, die Ausarbeitung eines Gesundheitsplans – all das hätten wir hinbekommen. Aber mit maximal 2.000 Gästen ist es uns einfach nicht möglich, das Festival stattfinden zu lassen“, so die Veranstalter des Kløften-Festivals.

Normalerweise empfängt das Kløften-Festival um die 8.000 Besucher. Da in diesem Jahr gerade einmal 2.000 Leute an dem Festival hätten teilnehmen dürfen, haben sich die Veranstalter dazu entschieden, das Event abzusagen. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Das diesjährige Kløften-Festival sollte eine besondere Veranstaltung werden, da es in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen hätte feiern können. Nun wird das Jubiläumsfestival auf nächstes Jahr verschoben. Der neue Termin steht bereits fest: Vom 23. bis 25. Juni 2022 wird unter dem roten Wasserturm im Kløften-Park wieder ausgelassene Festival-Stimmung herrschen.

Kløften-Havefestival 2.0

Mit der Festival-Absage verkünden die Organisatoren jedoch auch positive Nachrichten. Signe Marie Plenge und Randi Helding, die Initiatorinnen des „Kløften-Havefestival“, haben sich entgegen früherer Aussagen nun doch bereiterklärt, ein alternatives Gartenfestival 2.0 auf die Beine zu stellen. „Ich kann es einfach nicht lassen“, sagt Signe Marie Plenge lachend.

Das Geld, das wir dieses Jahr einnehmen, geht an all die Vereine, die sonst beim Kløften-Festival mitwirken, die Burger braten, Fassbier ausschenken oder anderweitig mit viel Herzblut bei der Sache sind.

Signe Marie Plenge, Initiatorin des „Kløften-Havefestivals“

Bereits im vergangenen Jahr war das „Kløften-Havefestival“, das als Alternative und finanzielle Unterstützung für das traditionelle Kløften-Festival gedacht war, ein voller Erfolg. 615.666 Kronen sind durch die Initiative der beiden engagierten Haderslebenerinnen auf dem Konto des Fördervereins des Kløften-Festivals eingegangen.

Unterstützung von Merch- und Marketing-Profis

In diesem Jahr soll die Veranstaltung noch professioneller abgewickelt werden als im Vorjahr, verraten die beiden in einer Video-Botschaft auf Facebook. Dafür haben sich die beiden Power-Frauen fachkundige Unterstützung ins Boot geholt. Ken Degn, Inhaber der Haderslebener Werbeagentur Degn Marketing, und sein Sohn Rasmus Grodt Degn von sortiment.dk gehen ihnen in Sachen Marketing und Merchandise tatkräftig zur Hand.

„In diesem Jahr wird es noch mehr coolen Merchandise geben, auf den ihr euch freuen könnt“, versprechen Randi Helding und Rasmus Grodt Degn.

Die Vereinswelt im Fokus

Der Erlös der Aktion soll diesmal jedoch nicht dem Förderverein des Kløften-Festivals zugutekommen. Dieser habe sich dank der Hilfspakete der Regierung und der wenigen Absprachen, die im Vorfeld mit Künstlern, Lieferanten und anderen Beteiligten getroffen wurden, gut über Wasser halten können. Stattdessen profitiert in diesem Jahr das lokale Vereinsleben von den Einnahmen des „Kløften-Havefestivals“.

„Das Geld, das wir dieses Jahr einnehmen, geht an all die Vereine, die sonst beim Kløften-Festival mitwirken, die Burger braten, Fassbier ausschenken oder anderweitig mit viel Herzblut bei der Sache sind“, erklären Plenge und Helding. „Das war für mich die Bedingung dafür, dass wir das Gartenfestival erneut organisieren“, sagt Signe Marie Plenge zum „Nordschleswiger“, „viele Vereine haben unter der Corona-Pandemie sehr gelitten.“

In diesem Jahr haben sich Signe Marie Plenge (l.) und Randi Helding für das Marketing fachkundige Unterstützung ins Boot geholt. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Gartenfestival schlägt eine Bresche für Künstler und Vereine

Derzeit arbeiten Plenge und Helding mit den Freiwilligen an einem Konzept, wie sich die Vereine in das diesjährige „Kløften-Havefestival“ einbringen können. „Die Vereine übernehmen verschiedene Aufgaben bei der Organisation und Durchführung des Festivals. Darüber hinaus haben wir uns überlegt, dass die Vereine im Vorfeld der Veranstaltung verschiedene Aktivitäten anbieten und auf diese Weise ihre Vereinsarbeit vorstellen können“, meint Plenge, die als Vorsitzende der Mountainbike-Abteilung von „Hoptrup Marstrup Idrætsforening“ selbst stark in das Vereinsleben der Domstadtkommune eingebunden ist.

Am Sonnabend, 26. Juni, soll das große „Kløften-Havefestival“ 2.0 steigen. Wie im vergangenen Jahr werden an diesem Tag in vielen Haderslebener Gärten kleine Konzerte veranstaltet. Anders als im Vorjahr gehen die Eintrittsgelder der Konzerte dieses Mal jedoch direkt an die Musiker, wie Plenge verrät. „Die Corona-Pandemie ist auch für die Künstler eine große Herausforderung. Daher wollen wir sie mit unserer Aktion unterstützen.“

Mehr lesen