Fußballschule

Handballer auf Abwegen

Handballer auf Abwegen

Handballer auf Abwegen

Loit/Løjt
Zuletzt aktualisiert um:
Mikkel Hansen hat sich zum Cheftrainer der Fußballschule in Loit hochgearbeitet. Er fing als Assistenztrainer an. Foto: Karin Riggelsen

Der 22-jährige Mikkel Hansen ist von Beruf Liga-Handballer, doch eine Woche seiner Sommerferien „opfert“ er für seinen Kindheitsverein in Loit als Fußballtrainer.

Einer der fünf Cheftrainer der Fußballschule in Loit Kirkeby heißt in diesem Jahr Mikkel Hansen. Das ist an sich nicht so ungewöhnlich, denn der 22-Jährige hat von seinem sechsten bis zu seinem 19. Lebensjahr selbst das grün-weiße Fußballdress von Løjt IF getragen und war auch schon einige Jahre Assistenztrainer bei der Fußballschule in seinem Heimatort. Mit 19 Jahren hat er sich allerdings entschieden, ganz auf seine aktive Handballkarriere zu setzen – mit Erfolg: Der 22-jährige Linksaußen hat es zum Liga-Handballer geschafft.

Zur Arbeit eines Cheftrainers gehört bei der Fußballschuhe auch das Schnüren der Fußballstiefel zu Beginn des Trainings und nach der Mittagspause dazu. Foto: Karin Riggelsen

Dass er Profi-Handballer ist, interessieren die 76 Jungs und Mädchen, die in diesem Jahr an der Fußballschule in Loit teilnehmen herzlich wenig. Es ist auch im Trainerteam kein Thema. Allerdings muss er sich dann doch ein paar Sticheleien von den Kollegen gefallen lassen, wenn die Redakteurin des „Nordschleswigers“ die etwas provokative Frage stellt: „Was macht ein Handballer in einem Fußballcamp?“ „Das fragen wir uns auch“, schallt es da Mikkel Hansen von den Trainerkollegen entgegen.

Mikkel Hansen gibt seine Anweisungen. Foto: Karin Riggelsen

Der 22-Jährige verweist aber auf seine langjährige eigene Fußballkarriere. „Außerdem kann ich viel vom dem Handballtraining auf das Fußballfeld übertragen“, sagt Mikkel Hansen. „Darüber hinaus möchte ich meinem Kindheitsverein gerne etwas wiedergeben.

Da die Fußballschule in der ersten Ferienwoche abgehalten wird, passt es zudem gut in meine private Ferienplanung hinein. Außerdem kenne ich die meisten Trainerkollegen schon seit vielen Jahren. Mit einigen bin ich zur Schule gegangen. Es ist einfach eine nette Art, sich mit seinen Kumpels von früher zu treffen“, sagt Hansen und fasst es in einem Satz zusammen: „Es macht einfach großen Spaß!“

Mikkel Hansen führt „Team Schweden" zum Spielfeld. In Loit Kirkeby wurde am Mittwoch eine Mini-Weltmeisterschaft ausgetragen. Foto: Karin Riggelsen

Die Tatsache, dass ihm die Arbeit mit den Kids so viel Freude macht, hat bei ihm auch den Gedanken reifen lassen, demnächst neben seiner Handballkarriere eine Erzieherausbildung zu beginnen.

Eine Spielszene aus der Partie Schweden (mit gelben Leibchen) gegen Deutschland bei der Mini-WM in Loit Kirkeby. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen