Naturschutz für Kinder

Empörte Knirpse

Empörte Knirpse

Empörte Knirpse

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin - Apenrade
Rothenkrug/Rødekro
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Zwischen dem deutschen Kindergarten und dem Supermarkt in Rothenkrug befindet sich eine grüne Wiese. Diese ähnelte am Dienstagmorgen noch einer mittleren Müllhalde. Das ist jetzt anders.

„Eins, zwei, drei Tüten“, zählen die Kinder, und mit etwas Hilfe kommen sie auch auf die Zahlen vier und fünf. Also fünf Plastiktüten haben die Kinder auf der großen Wiese zwischen Kindergarten und dem Rema-Supermarkt an der Østergade mit Müll gefüllt, den Erwachsene einfach achtlos in die Natur werfen. „Das ist nicht gut für die Tiere“, teilt ein Kind voller Empörung mit. „Die Vögel essen das vielleicht“, mutmaßt ein anderes. Hintergrund: Die „Großen“ des Kindergartens gehen an diesem Dienstagvormittag unter die Müllmänner.

Fleißige Müllmänner

Ein Blick in die Tüten belegt, dass sie binnen kürzester Zeit ganze Arbeit leisten. Die große Wiese befreien sie mit ihren flinken Kinderhänden von Unrat, der hier herum(f)liegt. Ihren Adleraugen entgeht nichts, nicht das kleinste Fitzelchen.

Die Tüten sind vor allem mit Verpackungsmaterial gefüllt – von Bonbons und Schokolade, aber auch von Zigaretten oder Obst. Unter dem gesammelten Plastikmüll befinden sich auffällig viele Einweghandschuhe. Erst vermuten die Erzieher, dass es sich um die Einweghandschuhe handelt, die sich die Kunden überstreifen, wenn sie unverpackte Süßigkeiten oder Backwaren aus der Selbstbedienungstheke holen. Doch nach einigem Nachdenken ist die wahre Quelle ermittelt. Unmittelbar vor den Supermärkten befindet sich eine Selbstbedienungs-Tankstelle. Aus einem Spender können sich die Kunden Dieselhandschuhe herausholen. Offensichtlich landet der gebrauchte Handschuh nicht immer im dafür vorgesehenen Mülleimer.

„Müll-Trennung“ ist nicht immer leicht

„Ich habe einen Brief gefunden“, teilt ein Steppke stolz mit. Es handelt sich tatsächlich um etwas Handgeschriebenes. Es ist aber eine Einkaufsliste. Das kann er aber nicht wissen, schließlich kann er noch nicht lesen. Auch dieser Zettel landet in der Tüte. Etwas schwerer trennen sich zwei Mädchen von zwei glänzenden Silberbändern. Es handelt sich dabei wohl um Luftschlangenreste von einer Neujahrsparty. Später werden aus dem Busch weitere Schnipsel in Gold gefunden.

Mitsamt der Beute – darunter befinden sich auch zwei Pfanddosen – geht es für die Mini-Müllmänner schnell in den Kindergarten: Händewaschen ist angesagt!

Mehr lesen