Stadtrat

Haushaltsvergleich: Schwimmhallenneubau und zufriedene SP

Haushaltsvergleich: Schwimmhallenneubau und zufriedene SP

Haushaltsvergleich: Schwimmhallenneubau und zufriedene SP

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das alte Schwimmerbecken wird an anderer Stelle durch ein neues ersetzt. Foto: Jan Peters

Diesen Artikel vorlesen lassen.

120 Millionen Kronen hat der Stadtrat für ein neues Schwimmbad in Apenrade genehmigt. Wie die „große Lösung“ aussieht und warum Stadtrat Erwin Andresen von der Schleswigschen Partei mit dem Haushaltsvergleich mehr als einverstanden ist, erklären wir hier.

„Der erste Haushaltsentwurf wird durch eine breite Mehrheit im Stadtrat getragen.“ Mit diesen Worten eröffnete Apenrades Bürgermeister Jan Riber Jakobsen (Konservative) den Punkt 162 der jüngsten Sitzung im Rathaus. Inhalt des Punktes war die erste Behandlung des Haushalts für die Jahre 2023 bis 2026, und wie Riber Jakobsen sagt, es stehen alle Parteien hinter dem Entwurf, darunter die Schleswigsche Partei.

Klares gemeinsames Zeichen für die Bürgerinnen und Bürger

Deren Vertreter Erwin Andresen erklärte sich ebenfalls zufrieden mit dem Ergebnis der Verhandlungen. „Es ist ein breiter Haushaltsvergleich, der eine klare Botschaft an die Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen sendet. (...) Die verantwortungsvolle und mit Disziplin geführte Finanzpolitik der Kommune sichert die wirtschaftliche Stabilität, und damit möchten wir vonseiten der Schleswigschen Partei keinen Kompromiss eingehen“, sagte er unter anderem dazu. Er fügt hinzu, er sei froh, dass die vom Dachverband der Kommunen „Kommunernes Landsforening“ vorgegebenen Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Große Schwimmbadlösung

Ein großes Thema war bei den Verhandlungen das Apenrader Schwimmbad. Das ist marode und muss dringend renoviert werden. Der Stadtrat hat sich jedoch gegen eine Renovierung entschieden. Insgesamt 120 Millionen Kronen sind jetzt für die „große Lösung“ bereitgestellt worden. Das bedeutet, dass unter anderem ein neues größeres Schwimmbecken mit zwei Bahnen mehr gebaut wird. Hinzu kommen ein Warmwasserbecken, ein kleines Becken im Freien und neue Umkleideräume.

Im kommenden Jahr wird mit den Arbeiten für den Schwimmhallenneubau begonnen. Diese sollen in Teilstücken bis 2028 abgeschlossen sein.

Überblick über den Schwimmhallenneubau an der Arena Aabenraa (Illustration) Foto: Aabenraa Kommune
Mehr lesen

Leserinnenbeitrag

Margrethe Terp
„Urlaub mit Hilfe im Haus Quickborn“