Wirtschaft

1,2 Milliarden Plus: Die Sydbank bleibt weiterhin auf Kurs

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Karen Føsig Sydbank
Karen Frøsig. Foto: Sydbank

Die Sydbank mit Hauptsitz in Apenrade bleibt weiterhin auf Kurs. Die viertgrößte Bank Dänemarks machte in den ersten neun Monaten dieses Jahres ein Plus von 1,2 Milliarden Kronen.

„Ich wünschte, ich könnte etwas Interessantes berichten, aber unser Geschäft läuft in allen Bereichen wie geplant ohne jegliche Überraschungen“, sagt Sydbanks Chefin Karen Frøsig.

Die Sydbank erwirtschaftete bisher in diesem Jahr ein Plus von 1.204 Millionen Kronen. Das sind 176 Millionen Kronen mehr als im Jahr zuvor. Die Einnahmen liegen bei 3,3 Milliarden Kronen auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr, aber Sydbank hat untere anderem geringere Abschreibungen auf Darlehen. 2016 musste die Bank noch 114 Millionen Kronen für notleidende Darlehen abschreiben – jetzt zeigt es sich, dass einige Kreditoren doch zahlen können, und die Sydbank hat daher auf diesem Konto 38 Millionen Kronen als Einnahmen verbuchen können.

„Das Wachstum hat sich in Dänemark festgebissen, aber nur auf sehr niedrigem Niveau. Die Wirtschaft ist in der eigenen Einschätzung noch sehr vorsichtig und hält sich bei Investitionen zurück, was wir als Bank natürlich merken“, sagt Frøsig. Auch der Aktienmarkt gibt der Bank – zumindest auf dem Papier – ein besseres Ergebnis: Die Sydbank konnte bisher bei der Anlage eigener Aktien in diesem Jahr 195 Millionen Kronen verdienen (über 150 Millionen Kronen mehr als im Vorjahr).
Die Zahl der Mitarbeiter liegt ebenfalls stabil bei 2.100 Personen.

Mehr lesen