Leserbrief

„Aus welcher Richtung weht der Wind?“

Aus welcher Richtung weht der Wind?

Aus welcher Richtung weht der Wind?

Martin Christiansen
Bülderup-Bau/Bylderup-Bov
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Martin Christiansen äußert sich unter anderem kritisch zu Plänen, innerhalb der kommenden 10 Jahre den Schweine- und Viehbestand in Dänemark halbieren zu wollen.

Wer eine längere Strecke -- als Beispiel -- zur Arbeitsstelle auf dem Fahrrad unterwegs sein muss, dem nützt die Wettermeldung mit starkem Wind wenig. Erst mit zusätzlicher Meldung, aus welcher Richtung ,,dieser zu wehen gedenkt" eröffnet den Zugang zu folgenden vernünftigen Überlegungen/Entscheidungen.

Vor einiger Zeit brachte der Nordschleswiger einen Bericht mit Führungskräften des LHN. Beides der Vorsitzende und auch der Direktor sind relativ NEU IN IHREN ÄMTERN. Vieles wurde angesprochen -- auch den Wirklichkeiten entsprechend -- recht kritisch!

Die Enheds Partei brachte(als Partei Hauptgericht in wahrscheinlicher Vorwahlzeit? ) einen ,,.brutalen" Vorschlag in die öffentliche Diskussion: Im Zeitfenster von knapp 10 Jahren müsse der Schweine-- und Viehbestand in Dänemark halbiert werden!?

Wie kann es soweit kommen, dass eine angeblich Verantwortung`s (SCHWERE)Partei -- sie ist seit letztem Wahlgang in Kopenhagen zahlenmässig grösste Partei -- einen derart diffusen Vorschlag ohne wirklich bemerkbare/laut vernehmbare Widersprüche ,,abliefern kann??"

Ausser dem ökonomischen Schaden für die dänische Ökonomie würde es für eine grössere Anzahl Bauernfamilien direkte und indirekte menschliche Dramen bedeuten!?!

Hat man beim NORDSCHLESWIGER ........hat man beim LHN zu diesem Themenbereich... KEINE MEINUNG???

Zum ersten mal seit mehreren Generationen wächst die Zahl Bedürftiger und Hungernden in Millionen an. Vor Corona und Krieg wurde der globale gesamt Zustand Jahr um Jahr stetig verbessert.

Nun hat die Staatsministerin auch noch mit dem Satz: LANDBRUGET FÜLDER FOR MEGET I DANMARK nachgelegt. Die dänische Landwirtschaft ist von internationalen Analyse Institutionen wiederholt gelobt worden. Sie liegt sogar weltweit AUF PLATZ NUMMER EINS beim Vergleich TRAGFÄHIGKEIT! Demnach liegt ihre Aussage auf Linie mit dem bisherigem Verlauf der, für sie, peinlichen Mink Problematik!

Auch die Windrichtungen --eben alle wichtigen Fakten -- mit-ein-beziehen. Bei Sendungen im Fernsehen aus der Afrikanischen Tierwelt wird wirklichkeitsnah ,,alles mit geliefert". Man zeigt die Konflikte zwischen Tierschützer und Landbevölkerung...man zeigt wie Raubtiere ihre Beute erlegen -- oft blutig, qualvoll gezeigt. Es geht um den Selbsterhaltungstrieb für jegliche Tierart/Pflanzenart. Nur so kann ,,danach" richtungsweisend geplant und verbessert werden!!

Der LHN hatte vor Monaten zu einem Jagdabend eingeladen. Etliche Anregungen/Vorschläge/Tipps wurden von den Experten ,,aufgelegt!" Zählungen beim Bestand von Rebhühnern/Fasanen/Hasen. Nur......die ganze Breite der Raubtiere/Raubvögel blieben an diesem INFORMATIONS ABEND aussen vor. Und dies praktisch ohne Beanstandungen der doch recht zahlreichen Teilnehmer Schar? Von einem Teilnehmer wurde zwar der Einwurf Mäusebussard eingeworfen -- offenbar ohne sonderliche Lust irgendetwas in Richtung Fakt Raubtiere in Überlegungen mit-ein-zu -be-ziehen. Dass es ausser Krähen (dieser Raubvogel wurde als Gefahr in zu hohen Bäumen sitzend als einziger ,,Ausdünner des Wildbestandes" genannt -- eine zunehmende ,,Palette " von Raubtieren gibt ist wohl bei den Verantwortlichen noch nicht ,,ein geflutscht". Der etwas einseitige Ablehnung des Schweinezauns ist hierzu : Leichtes Zeugnis?

In einem, über mehrere Jahre andauerndem Zeitfenster-- in der Kindheit von meinem älterem Bruder Jürgen und mir -- durchstreiften wir, als Sonntags Beschäftigung, wesentliche Waldabschnitte.(Erst später kauften unsere Eltern ein eigenes Waldstück).Wir wussten immer wo Fuchsbauten mit Welpen besetzt waren. Ausser Federn und sehr oft auch Hühnerknochen lagen hier immer auch die abgeknabberten Hinterläufe von Hasen(Wurden von Fuchswelpen als Spielzeuge/als Übungsgeräte benutzt).

Es hatte sich über Jahre die Methodik in Europa/genauso in manch kleinem Verein/genauso im politischem Dänemark ,,eingenistet/eingebettet/ eingestanzt : NUR DIEJEHNIGEN FAKTEN ZU BERÜCKTIGEN...DIE SO GERADE IN EINER GEMÜTLICHEN EIGENEN WUNSCH VORSTELLUNG HIN-EIN-PASSEN/PASTEN. Dazu noch die Beilage: DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER (ist gleich Mitläufer Gen)

Im Jahrelangem VORLAUF zum UKRAINEÜBERFALL ist diese Schwäche, sind diese Versäumnisse die grössten SÜNDEN gewesen. Europæisk lederstabs totale ...FORSØMMTE OMHU...for ...BLIVENDE FREDSTIDER ...især også i det nære NABOSKAB!

M. B.Christiansen Hyndingholmvej 16 Bylderup Bov 6372

Mehr lesen

Leserbrief

Kai-Torsten Steffens
„Miteinanderforum statt Frauenforum“

Leserbrief

Daniel Bach Nielsen
„Lokale Medien stellen Forderungen an die Politik“

Leserbrief

Nils Sjøberg
Nils Sjøberg
„Klima og dobbeltspor hænger samme“

Leserbrief

Nils Sjøberg
Nils Sjøberg
„Ja til Als-Fyn forbindelsen“

Leserinnenbeitrag

Margrethe Terp
„Urlaub mit Hilfe im Haus Quickborn“

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Heute 50 Jahre – Goldene Hochzeit “