Region Süddänemark

Datenschutz: Drei Regionen haben Sicherheitsmängel – auch in Süddänemark

Datenschutz: Drei Regionen haben Sicherheitsmängel – auch in Süddänemark

Datenschutz: Drei Regionen haben Sicherheitsmängel – auch in Süddänemark

jt/ritzau
Süddänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Das Regionshaus der Region Süddänemark in Vejle. Foto: JT

Bei den Regionen Hauptstadt Kopenhagen, Mitteljütland und Süddänemark besteht das Risiko, dass persönliche Daten in die Hände Unbefugter gelangen könnte. Zu dem Schluss kommen die Staatsrevisoren.

Die Regionen Süddänemark, Hauptstadt und Mitteljütland haben keine zufriedenstellende Sicherheit in ihren IT-Systemen und bei den Gesundheitsdaten ihrer Bürger. Zu dem Schluss kommen die Staatsrevisoren aufgrund eines Berichtes des dänischen Rechnungshofes (Rigsrevisionen).

„Persönliche Daten könnten in die Hände Unbefugter gelangen“, so die Staatsrevisoren in ihrem Bericht. Demzufolge habe keine der drei Regionen eine grundlegende Sicherung gegen Hackerangriffe eingeführt.

Besonders kritisch sei, so die Staatsrevisoren, dass die rund 27.000 Mitarbeiter in der Region Süddänemark lokale Administratorrechte haben, was das Risiko eines Hackerangriffes erhöhe. Darüber hinaus gibt es in den Regionen Hauptstadt und Süddänemark einige Passwörter, die seit neun Jahren nicht mehr geändert wurden, so die Kritik.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Der Mix machts“