Flucht und Einwanderung

Arbeitsmarkt: Kommunen stellen Botschafter für Flüchtlinge ein

Arbeitsmarkt: Kommunen stellen Botschafter für Flüchtlinge ein

Arbeitsmarkt: Kommunen stellen Botschafter für Flüchtlinge ein

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Neue Botschafter in den Kommunen sollen als Brückenbauer zwischen Kommunen und Unternehmen agieren, damit noch mehr Flüchtlinge eine Arbeit bekommen.

Mehr Flüchtlinge sollen in Pflegeeinrichtungen Essen kochen, babysitten und dergleichen integriert werden. Das meinen 36 Kommunen Dänemarks, darunter Apenrade, Hadersleben und Sonderburg, die nun mit Unterstützung des Ausländer- und Integrationsministeriums einen besonderen Botschafter für dreieinhalb Jahre einstellen wollen. Das berichtet DR P4.

Die neuen Botschafter sollen insbesondere Flüchtlingsfrauen zu einer Ausbildung oder zu einem Job verhelfen. „Während die Männer schnell einen Job finden, werden die Frauen oft nach Gründung der Familie isoliert“, erklärt Lars Larsen, Partner im Unternehmen LG Insight, das Kommunen im Bereich der Integration berät. Ihm zufolge seien die Frauen deshalb schwerer zu integrieren.

Er hofft, dass die neuen kommunalen Botschafter schnell dafür sorgen, dass die Frauen Dänisch lernen und einen Praktikumsplatz bekommen. Darüber hinaus sei es wichtig, dass die Kommunen ihnen zeigen, wie man eine gewisse Balance zwischen dem Familienleben und der Arbeit schafft.

Mehr lesen