Klimaschutz

Pensionskassen: Milliardeninvestitionen in Energieumstellung

Pensionskassen: Milliardeninvestitionen in Energieumstellung

Pensionskassen: Milliardeninvestitionen in Energieumstellung

New York/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Regierungschefin Mette Frederiksen (Sozialdemokraten) Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Vor dem UN-Klimagipfel hat die dänische Regierungschefin zusammen mit Vertretern der Pensionsbranche einen ihren Worten nach „riesengroßen Schritt“ angekündigt.

Dänische Pensionskassen wollen bis zum Jahr 2030 eine Summe von 350 Milliarden Kronen in die „grüne Umstellung“ investieren. Dies gab Regierungschefin Mette Frederiksen (Sozialdemokraten) im Zuge einer Pressekonferenz mit Vertretern der Pensionskassen in der Nacht zu Montag in New York bekannt, berichtet der Fernsehsender TV2. Die Nachricht kommt vor dem UN-Klimagipfel in New York am Montag. Dort wollen Staats- und Regierungschefs ihre konkreten Pläne vorstellen.

Torben Möger Pedersen, stellvertretender Vorsitzender von Forsikring & Pension und Chef von Pension Danmark betonte, es handele sich um eine „verpflichtende Zusage“. Seinen Worten nach soll das Geld in Windparks, in energieeffiziente Gebäude und in Unternehmen fließen, die sich im Bereich der „grünen Umstellung“ engagieren.

Laut Pedersen werden nunmehr im Jahr 2030 mehr als 10 Prozent der Pensionsgelder in nachhaltige Unternehmungen investiert. Mette Frederiksen zeigte sich laut TV2 begeistert. Die Investition von 350 Milliarden Kronen sei ein „riesengroßer“ Schritt, so die Staatsministerin.

Mehr lesen