HANDBALL

Peinliches Pokalaus für SønderjyskE

Peinliches Pokalaus für SønderjyskE

Peinliches Pokalaus für SønderjyskE

hdj
Risskov/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Josip Cavar hat sein letztes Spiel für SønderjyskE gemacht; er wechselt zu TTH Holstebro. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Mit einer 26:27-Niederlage gegen die Erstdivisionäre von IK Skovbakken sind die Hellblauen aus dem Santander-Cup ausgeschieden.

Es sollte das i-Tüpfelchen einer hervorragenden Saison sein, das Ausrufezeichen hinter die jüngsten beiden Siege in der Meisterrunde.

Doch das Pokalspiel gegen IK Skovbakken wurde für die Hellblauen zur Blamage. Mit einer 26:27-Niederlage wurde SønderjyskE zurück nach Sonderburg geschickt – im Gepäck dürfte nichts als Frust sein.

SønderjyskE lief fast die gesamte Partie hinterher, ging nach einem 12:12 zur Halbzeitpause kurzweilig in Führung und warf am Ende alles hin.

Ein unwürdiger Abschluss einer tollen Saison – eine Niederlage, die in den Köpfen der Fans noch lange hängen wird.

„Es ist schwer, das in Worte zu fassen, aber für mich ist es einfach nicht gut genug und auch nicht besonders professionell, dass wir so ein Spiel verlieren“, teilte Thomas Mogensen dem „Nordschleswiger“ nach der Partie mit. „Ich möchte mich bei allen im Verein und dem Umfeld dafür entschuldigen. Das war nicht in Ordnung, aber so etwas kommt im Pokal hin und wieder vor. Nach einer richtig guten Saison in der Liga ist es traurig und mir unverständlich, dass uns so etwas passieren kann. So dürfen wir nicht auftreten“, so Mogensen.

Die Tore für SønderjyskE erzielten Alec Smit (7), Sveinn Johannsson (6), Frederik Ladefoged (4), Tobias Møller (3/1), Thomas Mogensen (2), Morten Bjørnshauge (1), Marcus Dahlin (1), Noah Gaudin (1) und Kristian Stranden (1).

Mehr lesen

Leserbrief

Børge Koch und Nils Sjøberg
„Til kamp for naturen“