Fussball

SønderjyskE Fußball an amerikanischen Investor verkauft

SønderjyskE Fußball an amerikanischen Investor verkauft

SønderjyskE Fußball an amerikanischen Investor verkauft

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die SønderjyskE-Kicker sind vor der letzten Trainings-Einheit vor dem Abflug nach Tschechien über den neuen Eigentümer informiert worden. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Der Einzug in die Gruppenphase hätte die Tür zum großen Geld öffnen sollen, doch beim dänischen Pokalsieger hat man einen anderen Weg gefunden, die wirtschaftliche Lage mit einem Schlag zu ändern.

Die Nachricht ist zwei Tage vor dem zweiten Europapokal-Abenteuer der Vereinsgeschichte wie eine Bombe eingeschlagen. Die Fußball-Abteilung von SønderjyskE ist an den amerikanischen Investor Robert Platek und seine Familie verkauft worden.

Die Platek-Familie hat vor zwei Monaten Kontakt zum Vorstands-Vorsitzenden von SønderjyskE, Claus Guldager, aufgenommen, mit dem Vorhaben, den Fußball-Klub zu kaufen. Aus dem Interesse ist nun Realität geworden. Über den Preis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Wir haben in der Vergangenheit bereits ein gewisses Interesse für unser Superliga-Projekt erlebt, obwohl wir nicht mit einem Zu-Verkaufen-Schild um den Hals herumgerannt sind, aber diesmal ist das Interesse vom Richtigen gekommen, und es war konkret und seriös“, sagt Claus Guldager: „Wir waren gleich auf einer Wellenlänge und haben viele Gespräche geführt. Die Platek-Familie kannte von vornherein unsere Kultur und unsere Werte.“

Der Verkauf gibt SønderjyskE neue Möglichkeiten, doch es wird kein SønderjyskE mit einem ganz neuen Gesicht sein, verspricht der Vorstandsvorsitzende.

„Wir werden SønderjyskE so weiterbetreiben, wie wir es kennen, und das ändert sich nicht, weil das Superliga-Projekt einen neuen amerikanischen Eigentümer hat, der sich dafür entschieden hat, einen Teil seines Spargeldes auf das Konto von Sønderjysk Elitesport zu überweisen“, so Claus Guldager: „Die Platek-Familie hat sich für uns entschieden, weil wir mit engagierten Mitarbeitern und gesunden Werten ein ordentliches Unternehmen betreiben. Wir haben aber eingesehen, dass ein neuer Eigentümer uns noch weiter voranbringen kann.“

Amanda Platek ist bereits mehrmals in Hadersleben gewesen und saß auch beim 2:0-Sieg in der Superliga-Premiere gegen den FC Midtjylland auf der Tribüne.

„Die unglaubliche Unterstützung aus der gesamten Region hat zu dem Erfolg geführt, den SønderjyskE erlebt hat. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Klub. Wir wollen an Traditionen festhalten und gleichzeitig eine neue Ära mit Fortschritt einleiten“, sagt die Tochter von Robert Platek.

Robert Platek ist ein milliardenschwerer Finanzmann, der seit 2002 für das Unternehmen „MSD Capital“ arbeitet und seit 2006 Partner ist. Im vergangenen Jahr machte er in England Schlagzeilen, als er gemeinsam mit dem Gründer von „Dell Computers“, Michael Dell, und einem weiteren Investor versuchte, den ehemaligen Premier-League-Klub AFC Sunderland zu erwerben. Nach langem Tauziehen ist das noch nicht geglückt.

Die Fußballer sind am Dienstagmorgen vor dem letzten Training vor dem Abflug zum Europa-League-Qualifikationsspiel gegen Viktoria Plzen nach Tschechien, ebenso wie die übrigen Angestellten von SønderjyskE, über den neuen Eigentümer informiert worden.

Mehr lesen