Fussball

SønderjyskE darf trotz Niederlage noch hoffen

SønderjyskE darf trotz Niederlage noch hoffen

SønderjyskE darf trotz Niederlage noch hoffen

Herning
Zuletzt aktualisiert um:
Stefan Gartenmann im Zweikampf mit Junior Brumado Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Die SønderjyskE-Fußballer haben die erste Pokal-Niederlage nach knapp drei Jahren einstecken müssen. Der Titelverteidiger hätte vom Halbfinal-Hinspiel ein besseres Ergebnis mitnehmen können, darf aber weiter vom erneuten Einzug ins Pokalfinale träumen.

SønderjyskE-Direktor Klaus Rasmussen hatte am Mittwoch die erste Fußball-Trophäe der Vereinsgeschichte aus dem Pokalschrank holen und vorschriftsgemäß vor dem Halbfinale abgeben müssen. Eine kleine Hoffnung besteht noch, dass der Pott wieder zurückkehren kann.

Der Titelverteidiger hat sich im Halbfinal-Hinspiel des dänischen Landespokal-Wettbewerbes beim dänischen Meister FC Midtjylland teuer verkauft und hat sich nach einer 0:1-Niederlage die Möglichkeit offen gehalten, im Rückspiel am kommenden Donnerstag den Rückstand noch umzudrehen.

Der Champions-League-Teilnehmer ist in den vergangenen Jahren die dominierende Mannschaft in Dänemark gewesen, hat aber in der laufenden Saison null Punkte und nur ein Tor aus den beiden Liga-Spielen gegen SønderjyskE erzielt und tat sich auch diesmal schwer.

Der Pokal musste wieder abgegeben werden. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Die Hellblauen ließen gegen den hohen Favoriten nur wenige Torchancen zu und müssen sich ärgern, dass sie das so wichtige Auswärtstor nicht erzielt haben. Die Chancen dazu waren da.

Eine Unachtsamkeit brachte SønderjyskE wieder einmal um den Lohn der Arbeit. Diesmal war es Patrick Banggaard, der kurz nach dem Seitenwechsel bei einem schnell ausgeführten Freistoß Sory Kaba aus den Augen verlor.

SønderjyskE hatte in der ersten halben Stunde mehr vom Spiel und kam auch zu einer guten Möglichkeit, doch der Linksschuss von Emil Holm (21.) verfehlte das Ziel deutlich.

Der dänische Meister wirkte anfangs plan- und ideenlos, doch in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit nahm der Druck zu.

Ersatztorwart Nicolai Flø, der in dieser Saison alle Pokalspiele absolviert hat, musste sich nur einmal bei einem Distanzschuss auszeichnen. Beim Gegentreffer in der 49. Minute war er machtlos.

Victor Mpindi setzt sich im Zweikampf durch. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Der FC Midtjylland war in der zweiten Halbzeit optisch überlegen und häufiger am Ball, kam aber selten zu Torchancen. Gefährlicher waren die Vorstöße der Gäste.

Anders K. Jacobsen hätte in der 61. Minute den Ausgleich machen müssen, als er nach Vorarbeit von Peter Buch Christiansen und Rasmus Vinderslev aus vier Metern Entfernung nur das Außennetz traf.

Auch der eingewechselte Emil Frederiksen hatte in der 74. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch nach seinem verkorksten Abschluss kam in der Schlussphase nur noch wenig.

Anders Dreyer hatte in der 80. Minute die beste Midtjylland-Chance, doch Nicolai Flø wahrte die Spannung fürs Rückspiel.

FC Midtjylland - SønderjyskE (0:0) 1:0

1:0 Sory Kaba (49.)

FCM: Jesper Hansen – Japhet Sery Larsen, Erik Sviatchenko, Alexander Scholz (65.: Joel Andersson), Ailton – Frank Onyeka (65.: Nicholas Madsen), Evander – Anders Dreyer, Junior Brumado, Gustav Isaksen (65.: Pione Sisto) – Sory Kaba (65.: Lasse Vibe).

SønderjyskE: Nicolai Flø – Jeppe Simonsen, Stefan Gartenmann, Patrick Banggaard, Marc Dal Hende – Emil Holm (73.: Rilwan Hassan), Rasmus Vinderslev (63.: Emil Frederiksen), Victor Mpindi, Mads Albæk (63.: Adama Guira), Peter Buch Christiansen (82. Bård Finne) – Anders K. Jacobsen (63.: Haji Wright).

Gelbe Karten: Rasmus Vinderslev, Emil Holm.

Schiedsrichter: Jens Maae.

Zuschauer: 0.

Mehr lesen