Fussball

Bei SønderjyskE fehlte die Frische

Bei SønderjyskE fehlte die Frische

Bei SønderjyskE fehlte die Frische

Lyngby
Zuletzt aktualisiert um:
Mads Albæk trug in Abwesenheit von Johan Absalonsen die Kapitänsbinde. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Die SønderjyskE-Fußballer haben sich anständig aus der Superliga-Saison 2019/20 verabschiedet und mit einem 1:1-Unentschieden bei Lyngby Boldklub die gute Serie zum Saisonabschluss verlängert. Von Urlaubsstimmung war keine Spur, aber die Luft war schon ein wenig raus.

Nach einer ereignisreichen Woche mit Pokal-Triumph und Klassenerhalt fehlte körperlich und mental die Frische, um einem harmlosen Gegner eine weitere Niederlage zuzufügen. Ein solider, aber keineswegs berauschender Einsatz reichte, um die Sieglos-Serie von Lyngby Boldklub zu verlängern.

Der Gegner hatte die Gedanken bereits in den beiden Playoffspielen um den Klassenerhalt gegen Hobro und schonte ebenfalls viele Stammspieler. SønderjyskE trat in mit einer Startformation an, die es wohl kaum ein zweites Mal geben wird.

Joao Pereira verursachte bereits in der zehnten Minute einen Elfmeter. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Mads Hansen hätte in der Startelf gestanden, wenn er sich nicht ebenso wie Artem Dovbyk verletzt hätte. Anders K. Jacobsen, Pierre Kanstrup, Johan Absalonsen und Stefan Gartenmann waren zu Hause geblieben, gemeinsam mit dem gesperrten Victor Mpindi. Sebastian Mielitz, Alexander Bah und Eggert Jonsson nahmen auf der Bank Platz, neben den Talenten Armann Taranis, Jannick Liburd, Mads Steenberg und Mads Winther. Drei der Youngster kamen zu ihrem Superliga-Einstand.

Die neu zusammen gewürfelte Mannschaft musste sich erst finden und eine Schrecksekunde überstehen. Joao Pereira wollte in der zehnten Minute ein Missverständnis zwischen Christian „Greko“ Jakobsen und Emil Frederiksen ausbaden, streckte dabei aber seinen Gegenspieler im Strafraum nieder. Diesen Fehler konnte Torwart Nikola Mirkovic ausbügeln, als er den Elfmeter von Emil Nielsen parierte.

SønderjyskE fing sich schnell wieder, bekam Spiel und Gegner in den Griff und ging folgerichtig Mitte der ersten Halbzeit in Führung. Emil Frederiksen hatte zuvor mit einem Pfostenschuss Pech gehabt, leitete aber mit einer einstudierten Ecke das 0:1 ein. „Greko“ verlängerte auf Peter Christiansen, der aus kurzer Distanz einköpfte.

Die SønderjyskE-Kicker konnten Mitte der ersten Halbzeit den Führungstreffer bejubeln. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Die Gäste hätten nachlegen können, waren aber in vielen Situationen zu schlampig, so auch die Ballannahme von Peter Christiansen bei einem vielversprechenden Angriff in der 54. Minute. Der direkte Gegenzug führte zum Ausgleich.

Nach dem Ausgleich verflachte die Partie zusehends. Es wurde immer deutlicher, dass nichts mehr auf dem Spiel stand, und so trennten sich die Mannschaften mit einer Punkteteilung.

Lyngby Boldklub - SønderjyskE (0:1) 1:1

0:1 Peter Christiansen (25.), 1:1 Magnus Warming (54.)

Lyngby: Frederik Schram – Filip Panjeskovic (85.: Thor Høholt), Lasse Nielsen, Frederik Winther (70.: Kasper Enghardt) – Pascal Gregor (46.: Magnus Warming), Ertugrul Teksen, Jesper Christjansen, Magnus Hee Westergaard, Gustav Marcussen – Emil Nielsen (46.: André Riel), Frederik Gytkjær (46.: Kasper Jørgensen).

SønderjyskE: Nikola Mirkovic – Isak Oli Olafsson, Patrick Banggaard, Joao Pereira (63.: Eggert Jonsson) – Mads Albæk – Rilwan Hassan (63.: Armann Taranis), Rasmus Vinderslev (80.: Alexander Bah), Emil Frederiksen (85.: Jannick Liburd), Julius Eskesen (85.: Mads Winther) – Christian „Greko“ Jakobsen – Peter Christiansen. Gelbe Karten: Joao Pereira.

Schiedsrichter: Jakob Kehlet.

Mehr lesen