Imagefilm

Europeada 2024: Ein Löwe stellt Nordschleswig vor

Europeada 2024: Ein Löwe stellt Nordschleswig vor

Europeada 2024: Ein Löwe stellt Nordschleswig vor

Erik Becker
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Löwe im Gras
Mitarbeitende der Grenzpolizei und vorbeifahrende Personen konnten in Krusau (Kruså) den nordschleswigschen Löwen dabei beobachten, wie er es sich am Grenzübergang bequem machte. Foto: Bund Deutscher Nordschleswiger

Diesen Artikel vorlesen lassen.

„Between the Seas” heißt es bei der Europeada, die in diesem Jahr in Nord- und Südschleswig ausgetragen wird. Passend zum Motto tanzte sich das Maskottchen der Minderheit für einen Imagefilm quer durchs Grenzland.

Wer am vergangenen Montagmittag über die deutsch-dänische Grenze bei Krusau (Kruså) gefahren ist, dürfte überrascht gewesen sein: Ein Löwe im Fußballtrikot tanzte und rollte über die Wiese zwischen den Fahrbahnen. Auch an anderen Orten in Nordschleswig tauchte das Maskottchen auf. 

Grund ist die Europeada: Die Fußball-EM der europäischen Minderheiten findet in diesem Jahr in Nord- und Südschleswig unter dem Motto „Between the Seas“ (deutsch: „Zwischen den Meeren“) statt. Um den Teams und Gästen vor Beginn der Meisterschaft einen Eindruck des nördlichen Grenzlandes zu verschaffen, drehte der Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN) einen Imagefilm. Hierfür schlüpfte ein Praktikant des „Nordschleswigers“ in ein Löwenkostüm.

Europeada bringe Minderheiten zusammen

„Wir freuen uns sehr, so viele verschiedene Minderheiten im deutsch-dänischen Grenzland begrüßen zu dürfen. Dies zeigt, wie groß die sprachliche und kulturelle Vielfalt in Europa ist“, sagt Uffe Iwersen, Kulturkonsulent des BDN. Darüber hinaus sei die Europeada für die deutsche Minderheit auch eine Chance, sich vor internationalen Gästen zu präsentieren und auf sich aufmerksam zu machen.

Insgesamt werden 35 Fußballteams aus ganz Europa vom 28. Juni bis 7. Juli im Grenzland gegeneinander antreten. Mit Harrislee (Harreslev), Apenrade (Aabenraa), Krusau, Sonderburg (Sønderborg) und Tondern (Tøndern) wurden fünf Austragungsorte im Grenzland ausgewählt.

Ein Löwe reist durchs Grenzland

Bei sonnigem Wetter tourten die Film-Crew und der Löwe vergangenen Montag und Mittwoch einmal quer durch Nordschleswig. Sowohl kickend bei den Austragungsorten als auch an verschiedenen Hotspots der Region wird das Maskottchen im Imagefilm zu sehen sein. 

So turnte er abseits der Fußballplätze durch die Rapsfelder auf Düppel (Dybbøl), verdrückte ein Hotdog auf dem Marktplatz in Tondern und verschnaufte an der Schleuse in Hoyer (Højer).

„Mit dem Imagefilm will der BDN die Europeada auch in der deutschen Minderheit aktiv bewerben“, fügt Iwersen hinzu. Gemeinsam mit Nathalie Engel-Arlt, Social Media Managerin vom BDN, übernahm er die Regie. Für ein besonderes Highlight im Film sorgen Drohnenflüge, bei denen der Löwe aus der Luft gefilmt wurde. Hierfür zeigte sich Alex Søndergaard, Lehrer an der Deutschen Nachschule Tingleff, verantwortlich. 

Die Veröffentlichung des Imagefilms ist in den kommenden Wochen vor Beginn der Europeada geplant.

Löwe auf dem Knivsberg
Eine Drohne, gesteuert von Alex Søndergaard, wird für spektakuläre Bilder im Imagefilm sorgen. Foto: Alex Søndergaard
Löwe an der Schleuse
Nathalie Engel-Arlt vom BDN filmte den Löwen bei einer Verschnaufpause an der Schleuse in Hoyer. Foto: Bund Deutscher Nordschleswiger
Mehr lesen