Kommunalpolitik

Verkauf von Baugrundstücken boomt

Verkauf von Baugrundstücken boomt

Verkauf von Baugrundstücken boomt

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Baugrundstücke für Eigenheime sind derzeit in der Kommune Tondern eine gefragte Ware. Foto: Monika Thomsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Kommune Tondern hat in diesem Jahr bislang 21 Baugrundstücke für Einfamilienhäuser verkauft. Wegen der großen Nachfrage muss in einigen Orten neue Baufläche her.

„Der Verkauf von Baugrundstücken läuft zurzeit unglaublich schnell und es ist wahnsinnig, was sich in dem Bereich tut“, sagt der Vorsitzende des Technischen Ausschusses, Bo Jessen (Tønder Listen), in Gedanken daran, dass die Kommune Tondern im ersten Halbjahr (Stichtag 10. Juni) 21 Bauflächen für Einfamilienhäuser verkauft hat.

2020 bereits übertrumpft

Das ist die höchste Anzahl seit vielen Jahren. Im Vergleich dazu wurden im vergangenen Jahr insgesamt 13 Baugrundstücke verkauft.

In den Jahren 2017, 2018 und 2019 waren es 22 Grundstücke. Während der vergangenen fünf Jahre erwarben 56 Personen ein Baugrundstück.

„Um der Nachfrage gerecht zu werden, müssen wir die Erschließung von mehr Grundstücken ankurbeln“, so Jessen. Die erfreuliche Entwicklung war Gegenstand der Sitzung des kommunalen Technischen Ausschusses.

Verkauf von Baugrundstücken
(1. Januar 2021-10. Juni 2021)
• Tondern: 6
• Scherrebek: 5
• Toftlund: 4
• Lügumkloster: 5
• Bredebro: 1

Bald ausverkauft

Setzt sich die Nachfrage im gleichen Tempo fort, sind zum Jahreswechsel in Tondern, Toftlund und Lügumkloster (Løgumkloster) keine Baugrundstücke mehr verfügbar.

Der Verkauf von Baugrundstücken läuft zurzeit unglaublich schnell und es ist wahnsinnig, was sich in dem Bereich tut.

Bo Jessen, Ausschussvorsitzender

Während die Möglichkeiten in Tondern mit dem Wohnviertel Rosinfelt (18 Baugrundstücke) und in Toftlund mit Ryttervænget ( 13 Baugrundstücke) auf der Hand liegt, sieht es in Lügumkloster (Løgumkloster), Mögeltondern (Møgeltønder) und Aggerschau (Agerskov) anders aus.

In Lügumkloster ist das ganze Rugmarken-Viertel erschlossen. Daher soll in Zusammenarbeit mit dem Lokalrat geplant werden, wo neues Bauland entstehen soll und wie groß die Parzellen sein sollen.

Die 18 Grundstücke, die im Wohnviertel Rosinfelt in Tondern erschlossen werden müssen, sind grün umrandet. Mit gelb sind die 13 Parzellen markiert, die 2016 baureif gemacht wurden. Foto: Tønder Kommune

Stillstand in Aggerschau

In Aggerschau sind während der vergangenen fünf Jahre keine Grundstücke verkauft worden. Dort gibt es in drei verschiedenen Bereichen sechs Grundstücke.

2016 wurde in Vereinbarung mit dem damaligen Lokalrat neue Baufläche bei Tingbjerg baureif gemacht. In diesem Bereich gibt es Richtung Norden Erweiterungsmöglichkeiten.

Einige potenzielle Käufer drehen aber wegen der Lage direkt an einem Industriegebiet den Daumen nach unten.

Die roten Punkte zeigen die Lage der verfügbaren Baugrundstücke in Aggerschau. Foto: Tønder Kommune

Neuer Flächennutzungplan muss her

Der jetzige Lokalrat befürwortet neues Bauland am Straßenzug Tingvej westlich von Skovmosen. Diese Platzierung erfordert einen neuen Flächennutzungsplan.

Die technische Verwaltung hält die Ausarbeitung einer neuen Planungsgrundlage für relevant, da es sich gezeigt hat, dass es keinen Markt für die bestehende Baufläche gibt.

Eine Übersicht über die verkauften Grundstücke während der vergangenen fünf Jahre Foto: Tønder Kommune

Suche nach neuen Möglichkeiten

Obgleich es mehrere Anfragen von Interessenten gegeben hat, sind in den vergangenen Jahren in Mögeltondern keine Baugrundstücke verkauft worden.

Dort gibt es vier Grundstücke, die nicht baureif sind.

Archäologische Funde Verteuerungs-Faktor

In diesem Bereich sind bei archäologischen Voruntersuchungen viele erhaltenswerte Sachen gefunden worden, die bei einer Erschließung ausgegraben werden müssen.

Dies verteuert die Erschließungskosten und damit den Grundstückspreis. Daher wird vorgeschlagen, dass man sich im Schlossort auf die Suche nach anderer Baufläche macht.

Das Neubaugebiet ist im nördllichen Teil vom Rosinenfelt-Viertel angesiedelt. Dort sollen Straßenseite links vom Schild in westlicher Richtung 18 Grundstücke erschlossen werden. Foto: Monika Thomsen

Erste Entscheidung im Juni

Der Finanzausschuss und der Kommunalrat werden auf ihren Juni-Sitzungen zur Erschließung von 18 neuen Baugrundstücken am Rosinfeltvej Stellung beziehen.

Die angestrebte vierte Etappe am Straßenzug Ryttervænget in Toftlund soll im August auf die Tagesordnung der zwei Gremien kommen.

Mehr lesen