Kultur

Keine Weihnachtsfeier in Jündewatt, aber Plan B für die Kinder

Keine Weihnachtsfeier in Jündewatt, aber Plan B für Kinder

Keine Weihnachtsfeier in Jündewatt, aber Plan B für Kinder

Jündewatt/Jyndevad
Zuletzt aktualisiert um:
Auf das weihnachtliche Beisammensein im Deutschen Haus Jündewatt muss in diesem Jahr wegen Corona verzichtet werden. Die Kinder können sich aber dennoch auf eine Überraschung freuen. Foto: DN (Archiv)

Coronabedingt ist die traditionsreiche Weihnachtsveranstaltung in Deutschen Haus abgesagt. Der Vorstand hat sich allerdings mit dem Weihnachtsmann zusammengetan und bietet einen speziellen Lieferservice an.

Das Suppenessen kann nicht stattfinden, und nun hat der Vorstand des Vereins Deutsches Haus Jündewatt entschieden, wegen der Corona-Pandemie auch die für den 12. Dezember geplante Weihnachtsfeier in der Versammlungsstätte abzusagen.

Weihnachtlich soll es dennoch werden – vor allem für die Kinder.

„Wir haben eine besondere Lösung gefunden“, so Rolf Pfeifer, Vorsitzender des Hausvereins.

„Wir bieten an, dass man die beliebten Weihnachtstüten für die Kinder zu einem Preis von 35 Kronen bei uns bestellen kann. Wir werden die Tüten dann gemeinsam mit dem Weihnachtsmann am 12. Dezember ausliefern. Wenn wir schon auf die feierlichen Stunden verzichten müssen, so sollen wenigstens die Kleinen ein vorweihnachtliches Erlebnis bekommen. Wer freut sich nicht über den Besuch des Weihnachtsmannes“, ergänzt der Vorsitzende.

Die Tütenbestellungen müssen bis spätestens 1. Dezember 2020 bei Cilli Guldager eingegangen sein unter der Telefonnummer 30 32 80 72.

Wenn wir schon auf die feierlichen Stunden verzichten müssen, so sollen wenigstens die Kleinen ein vorweihnachtliches Erlebnis bekommen. Wer freut sich nicht über den Besuch des Weihnachtsmannes.

Rolf Pfeifer

Zuversicht trotz Krise

Den Optimismus hat man in Jündewatt trotz der Absagen und des eingeschränkten Betriebes noch nicht verloren.

Rolf Pfeifer: „Auch wenn alle Veranstaltungen der Pandemie zum Opfer gefallen sind, so sind wir doch im stillen Kämmerlein aktiv und erarbeiten unsere zukünftigen Aktivitäten für die nächsten Jahre – auch unter der Berücksichtigung von möglichen Einschränkungen.“

Rauschebart lässt die Kinder in Jündewatt und Umgebung nicht im Stich. Er hat zugesagt, Naschtüten von Tür zu Tür zu liefern. Foto: DN (Archiv)
Mehr lesen