Urlaubsangebot

Ausflug ins Nachbarland: Fahrradfähre läuft gut wie nie

Ausflug ins Nachbarland: Fahrradfähre läuft gut wie nie

Ausflug ins Nachbarland: Fahrradfähre läuft gut wie nie

Ekensund/Egernsund
Zuletzt aktualisiert um:
Für Laila Carlsson und Lisa Hyldgaard ging es am Mittwochmorgen los Richtung Langballigau und weiter mit den Rädern nach Glücksburg. Foto: Sara Eskildsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Es ist die beste Saison seit Beginn der deutsch-dänischen Fahrradfähre. Ehrenamtliche und Besatzung ziehen im Gespräch eine Halbzeitbilanz.

An Bord gehen und in ein anderes Land schippern – das ist mit der Ausflugsfähre Rødsand zwischen Deutschland und Dänemark jeden Tag im Sommer möglich. Von Ekensund geht es nach Langballigau und freitags über Süderhaff (Sønderhav) nach Flensburg (Flensborg).

Saison bis Ende August verlängert

Wie läuft es in Saison Nummer vier? Gerhard Jacobsen ist der Vorsitzende des Vereins „Cykelfærgens Venner“. Er sagt: „Es ist die beste Saison, die wir jemals hatten. Wir haben den Betrieb um 14 Tage verlängert, bis zum 28. August“, verrät er.

Vom Hafen in Ekensund aus fährt die Fähre über die Marina und Brunsnis nach Langballigau – und freitags über Süderhaff nach Flensburg. Foto: Sara Eskildsen

Insgesamt 30 Ehrenamtliche helfen mit, das Ausflugsangebot zu betreiben. 20 von ihnen gehen regelmäßig mit an Bord und helfen bei der Überfahrt, bedienen die Gäste und erzählen von den Besonderheiten der Gegend.

Zehn Ehrenamtliche helfen hinter den Kulissen, bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beispielsweise.

Peter Nielsen ist einer der 30 Ehrenamtlichen, die den Betrieb der Fahrradfähre möglich machen. Foto: Sara Eskildsen

Peter Nielsen ist an diesem Mittwochmorgen mit an Bord der Rødsand. „Ich bin jeden Mittwoch für einige Stunden dabei. Ich helfe mit den Rädern und spreche mit den Gästen, berichte von der Gegend hier“, sagt der Ehrenamtler.

Warum investiert er seine Zeit in den Betrieb der Fähre? „Es ist ein tolles Angebot, das will ich unterstützen.“

Fahren mit ihren E-Rädern von Langballigau zurück nach Nordschleswig: Laila Carlsson und Lisa Hyldgaard. Foto: Sara Eskildsen

Mit an Bord sind an diesem Morgen Laila Carlsson und Lisa Hyldgaard. Die Freundinnen machen einen Tagesausflug mit ihren Rädern. „Ich habe von dem Angebot auf Facebook gelesen“, sagt Laila Carlsson aus Atzbüll (Adsbøl).

Über Glücksburg zurück nach Nordschleswig

„Jetzt fahren wir nach Langballigau, dort weiter mit den Rädern nach Glücksburg und dann zurück entlang der Fähre nach Hause. Insgesamt rund 50 Kilometer. Aber wir haben etwas Hilfe“, sagt sie lachend und klopft ihrem E-Rad auf den Gepäckträger.

Mit einer Tasse Kaffee starten Kapitän Palle Heinrich (Mitte) und seine Besatzung in den Ausflugstag. Foto: Sara Eskildsen

Je länger der Sommer fortschreite, desto besser werde die Fähre angenommen, sagt Gerhard Jacobsen.

„Zu Beginn der Saison müssen wir ordentlich Werbung machen, das hat in diesem Jahr richtig gut geklappt. Der Einsatz hat sich gelohnt. Nun stehen die Leute zum Teil Schlange, um an Bord zu kommen.“

Immer mehr Gäste aus Deutschland

Besonders gefragt ist das Angebot in diesem Jahr bei deutschen Gästen, die von Langballigau nach Ekensund und zurück fahren. „Es sind in diesem Jahr definitiv mehr Gäste aus Deutschland als in den vergangenen Jahren.“

Gerhard Jacobsen am Strand von Brunsnis. Dort gibt es ebenfalls ein Fähranleger zum Ein- und Aussteigen. Foto: Sara Eskildsen

Dass der „NDR“ am Wochenende eine Reportage über die Fahrradfähre ausgestrahlt hat, konnten die Betreiber schon am Tag darauf an den Buchungen spüren, sagt Gerhard Jacobsen. Zur Sendung geht es hier.

Dank an die Ehrenamtlichen

Die Zwischenbilanz fällt also sehr positiv aus. „Ich möchte allen Ehrenamtlichen für ihren Einsatz danken“, so Jacobsen. „Ohne sie wäre das hier überhaupt nicht möglich. Es ist toll zu erleben, welch gute Laune an Bord herrscht.“

Die Fahrradfähre bietet Platz für zwölf Personen plus Räder. Foto: Sara Eskildsen

Fahrradfähre Rødsand

  • In der Saison 2022 fährt die Fahrradfähre vom 4. Juli bis zum 28. August zwischen Deutschland und Dänemark auf der Flensburger Förde.
  • Die Fähre fährt täglich (außer freitags) viermal von Ekensund über Marina Minde (Rendbjerg) und Brunsnis nach Langballigau in Deutschland und entsprechend wieder zurück.
  • Freitags verkehrt die Fähre zwischen Ekensund über Süderhaff nach Flensburg
  • Die Fähre kann zwölf Passagiere plus Fahrräder transportieren.
  • An Bord werden Getränke verkauft.
  • Bei den jüngsten Vorstandswahlen in der alten Ekensunder Schule nahmen Vereins-Sekretärin Lene Neumann Jepsen, Suppleantin Karin Baum und Jacob Hallum Holst eine Wiederwahl an.
  • Seit dem Mittelalter und bis 1874 gab es eine Fährverbindung zwischen Brunsnis und Holnis. Initiator für die Fahrradfähre war 2016 die Dorfgilde BIB Landsbylaug. Seit 2019 führt Kapitän Palle Heinrich die Touren auf der Flensburger Förde mit seiner Fähre Rødsand aus.
  • Ab 18 Uhr kann die Fähre für Chartertouren von privat gemietet werden – für 800 Kronen pro Stunde.
  • Weitere Informationen gibt es hier.
Mehr lesen

Voices

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„Manga Bell und ein deutscher Mord“