Eröffnung

„Fire Zone“ im Universe: Raus aus dem brennenden Haus

„Fire Zone“ im Universe: Raus aus dem brennenden Haus

„Fire Zone“ im Universe: Raus aus dem brennenden Haus

Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:
Besucher lernen in der neuen Feuer-Zone, wie sie sich bei dichtem Rauch in einem brennenden Haus verhalten. Foto: © Universe.dk

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit einer neuen Attraktion beleuchtet der Erlebnispark Universe in Zusammenarbeit mit dem „Tryg Fonden“ das Naturphänomen Feuer – und lädt Gäste des Parks dazu ein, sich aus einem vermeidlich brennenden Haus zu retten.

Der dichte Rauch raubt die Sicht, die Luft ist dick. Den Flur hinunter, vorbei am brennenden Kinderzimmer, möglichst eng am Boden, unter dem Rauch hindurch. Dieses Erlebnis können Gäste des wissenschaftlichen Erlebnisparks Universe auf der Insel Alsen bei Norburg ab sofort machen.

Lernen in der „Fire Zone“

Mit Spenden in Millionenhöhe und in Zusammenarbeit mit regionalen Feuerwehren ist die „Fire Zone“ entstanden. Ein Pavillon, der dem Element Feuer gewidmet ist – und dem Besucher ganz praktisch zeigt, wie man sich im Falle eines Feuers verhält.

Der Geschäftsführer des Universe, Torben Kylling Petersen, bei seiner Eröffnungsrede vor dem neu eingerichteten Gebäude Foto: Sara Wasmund

Am Sonnabend ist die „Fire Zone“ eingeweiht worden. „Jedes Jahr erleben rund 60.000 Haushalte in Dänemark einen Brand. Die meisten davon, 80 Prozent, können selbst gelöscht werden. Wir wollen gemeinsam besser werden, Bränden vorzubeugen und verstehen lernen, wie ein Feuer entsteht“, so die Geschäftsführerin von „Tryg Fonden“, Rie Odsbjerg Werner, anlässlich der Einweihung.

Zu Besuch im brennenden Haus

Was passiert, wenn man im eigenen Zuhause keinen Feuermelder installiert hat, zeigt der Teil der Ausstellung namens „Das brennende Haus“. Hier treten Besucher in verrauchte Räume und müssen den Weg durch die Schwaden finden. Zwar kommt der Rauch aus der Maschine, doch der Lerneffekt ist groß.

Entwicklungs- und Marketingschef Brian Jørgensen an der Foto-Wand der Feuer-Ausstellung Foto: Sara Wasmund

„Ich hoffe, dass die ,Fire Zone’ bei unseren Besuchern ein absolutes Gesprächsthema wird und sich Erwachsene und Kinder noch lange darüber unterhalten, was sie erlebt haben und wie man sich im Falle eines Feuers verhält“, so der Geschäftsführer des Universe, Torben Kylling Petersen, am Sonnabend.

Jede investierte Krone geht in Rauch auf

Mit den sieben Millionen der Stiftung und einer erneut großzügigen Spende des Stiftung „Bitten og Mads Clausen Fond“ sei es nie sinnvoller gewesen, jede Krone in Rauch aufgehen zu lassen, scherzte Kylling Petersen.

Rie Odsbjerg Werner vom „Tryg Fonden“ und Peter Mads Clausen vom „Bitten og Mads Clausen Fond“ schnitten das rote Band zur Eröffnung gemeinsam durch. Foto: Sara Wasmund

Die Feuerwehrbereitschaften „Brand og Redning Sønderborg“ und „Brand og Redning Sønderjylland” haben mit Input und Fachwissen zur Ausstellung beigetragen. „Wir hoffen auf jährlich rund 150.000 Gäste, die in der ,Fire Zone’ erleben können, wie sie sich und ihre Familie im Falle eines Brandes in Sicherheit bringen können – und wie Brände zu verhindern sind“, so der Universe-Geschäftsführer.

Öffnungszeiten und weitere Informationen zum wissenschaftlichen Erlebnispark Universe unter https://universe.dk/.

Projektleiterin Mathilde Hoeg präsentierte die Feuerorgel. Im ersten Raum des Pavillons werden die Eigenschaften von Feuer spielerisch und wissenschaftlich erklärt. Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen