Erlebnispark

Nie wieder Schlange stehen: Universe startet in die Saison

Nie wieder Schlange stehen: Universe startet in die Saison

Nie wieder Schlange stehen: Universe startet in die Saison

Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Kletterpark im Universe – los geht es am 30. April. Foto: © Universe.dk

30 Millionen Kronen hat der Erlebnispark Universe investiert, am Freitag öffnet der Park seine Tore. Im Interview spricht der CEO über neue Attraktionen und Infrastrukturen und über den Umgang mit den Corona-Restriktionen.

Nie wieder Schlange stehen – im Universe gilt das ab Freitag, 30. April, wenn der Erlebnispark seine Tore öffnet. Mussten sich Besucher bislang vor besonders gefragten Attraktionen wie dem Kletterpark oder dem Virtual-Reality-Haus in die Schlange der Wartenden einreihen, gibt es nun eine digitale Lösung: Angestanden wird ab sofort nur noch digital. Der Park hat in eine neue Technik investiert, verrät Geschäftsführer Torben Kylling Petersen.

Digitales Anstehen ist eine von mehreren Neuerungen

„Gerade auch mit Blick auf Corona wollten wir verhindern, dass Besucher in einer Schlange anstehen müssen. Daher haben wir eine neue Lösung eingeführt, in der sich die Gäste sozusagen digital über eine App oder über das Scannen ihres Eintrittstickets in die Schlange einreihen. Während der Wartezeit können sie dann aber andere Dinge tun, statt in einer Schlange zu stehen“, erklärt Torben Kylling Petersen das neue System.

Das digitale „Anstehen“ ist eine von mehreren Neuerungen in der Saison 2021. Insgesamt 30 Millionen Kronen hat das Universe in den Park investiert. Möglich war dies durch eine Zuwendung der Stiftung „Bitten og Mads Clausens Fond“.

Der Parkplatz ist asphaltiert und umgestaltet worden. Foto: Sara Wasmund

Wer bei Elsmark in Richtung Universe von der Hauptstraße abbiegt, sieht schnell eine weitere Neuerung am Park: Die gesamte Auffahrt sowie der Parkplatzbereich sind umgestaltet worden. Grund dafür sind die beginnenden Bauarbeiten am Ferienpark Nordals Ferienresort. Gäste von Ferienresort und Universe werden sich in Zukunft die gemeinsame Auffahrt teilen.

Bis es so weit ist, müssen aber Baumaschinen am Park vorbeifahren. „Um diesen Verkehr sicher zu gestalten, gibt es ab sofort zwei Fahrbahnen – eine für die Gäste des Universe und eine für den Bauverkehr“, erläutert der Direktor. Neu ist auch der asphaltierte Parkplatzbereich im Nordosten des Geländes, von dem aus man auf einer Fußgängerspur in Richtung Park geht.

Eine Fahrspur ist für Gäste, die andere für Baumaschinen. Foto: Sara Wasmund

Im Park selbst ist eine der beliebtesten Attraktionen ausgebaut worden: das Virtual-Reality-Haus. „Hier hat mit VR Bumper Cars die fünfte VR-Ausstellung eröffnet“, so der Direktor. Besucher erleben hier den Klassiker Autoscooter mit VR-Brillen ganz neu. Die Box-Autos fahren weiterhin ineinander – falls gewünscht – doch mit den VR-Brillen tauchen die Fahrenden in eine andere virtuelle Realität ein. Anfang Juni eröffnet dann eine weitere neue Attraktion im Universe: die Feuer-Zone (Fire Zone). Eine interaktive Ausstellung, in der Besucher den Umgang mit Feuer erlernen.

Den Umgang mit Gefahren in der Feuer-Zone lernen

Die Gäste lernen, wie sich Feuer verhält, was zu tun ist, wenn ein Brand ausbricht und wie man sich aus einem brennenden Haus rettet. In der Feuer-Zone soll all dies nachvollziehbar und zu erleben sein. Eine Spende der Stiftung „TrygFonden“ über 6,5 Millionen Kronen hat die neue Attraktion möglich gemacht. Das Universe kann ab Juni vor Ort Aufklärungsarbeit betreiben und den Besuchern ein spannendes Erlebnis bieten.

Im Virtual Reality Haus kann man unter anderem virtuell Gleitschirm fliegen. Foto: © Universe.dk

Und wie geht der Erlebnispark mit den Corona-Restriktionen um? Vor dem Eingangsportal ist ein Zelt aufgebaut, in dem Besucher ab 15 Jahren ihren Corona-Pass und einen Identitätsnachweis vorzeigen müssen. „Dafür gibt es dann im Park in den Restaurants und Cafés und in den einzelnen Häusern keine Kontrollen, das erledigen wir am Eingang“, so der Geschäftsführer.

Besucher sollten ihre Eintrittskarten online bestellen, damit der Park die Gästezahl besser überschauen kann. In dieser Saison gilt: Sind die Karten online ausverkauft, gibt es auch an der Tageskasse keine Eintrittskarten mehr, erläutert Torben Kylling Petersen.

Besuche aus Deutschland schwer einzuschätzen

Was Gäste aus dem Ausland und vor allem aus Deutschland angeht, ist die Unsicherheit groß. „Wie viele ausländische Gäste wir in diesem Jahr sehen werden, ist schwer zu sagen. Es werden wohl nicht so viele im Frühjahr. Die Reiseerleichterungen müssten von der Regierung klar kommuniziert werden“, schlägt Torben Kylling Petersen vor.

Detaillierte Informationen zu Park und Öffnungszeiten unter universe.dk/de.

Im Universe gibt es viele grüne Bereiche, in denen man picknicken oder sitzen kann. Foto: © Universe.dk
Mehr lesen