Coronavirus

Jugend Europäischer Volksgruppen bietet digitale Sommerkurse an

Jugend Europäischer Volksgruppen bietet digitale Sommerkurse an

Jugend Europäischer Volksgruppen bietet Sommerkurse an

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Schule Corona
Digital austauschen, anstatt sich zu treffen: Die Sommerkurse der Jugend Europäischer Volksgruppen finden in diesem Jahr online statt. Foto: Andrew Neal/Unsplash

Unter dem Motto „Think beyond borders“ können sich Jugendliche aus Minderheiten in Onlinekursen austauschen.

Die Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV) lädt in diesem Jahr dazu ein, sich über die aktuelle Situation sowie über die Herausforderungen nationaler, ethnischer und sprachlicher Minderheiten auszutauschen. In diesem Jahr finden die Sommerkurse unter dem Motto „Think beyond borders“ statt. Das Besondere in diesem Jahr: Alle Aktivitäten finden online statt. Es werden Webinare, Diskussionsgruppen und E-Trainings angeboten. Die Teilnehmer können an allen Angeboten teilnehmen oder sich aussuchen, was ihnen am besten gefällt.

In einem Webinar am 9. Juni sprechen die Teilnehmer mit Maria Atanasova. Maria wurde als „Junge Europäerin des Jahres 2020“ für ihr herausragendes Engagement zur Unterstützung der Roma-Jugend und zur Schaffung von Chancengleichheit ausgezeichnet.

Bereits am 28. Mai fand ein Webinar zum Thema Nationalismus und Populismus und deren Auswirkungen auf Minderheiten (nicht nur) in einer Krisensituation wie der aktuellen statt, das online zur Verfügung steht. Zu Gast war Prof. Dr. Vello Pettai, der neue Direktor des Europäischen Zentrums für Minderheitenfragen (ECMI).

Digitaler Erfahrungsaustausch

In den Diskussionsrunden, die zum ersten Mal am 4. Juni angeboten werden, sollen drei bis fünf Personen zusammenkommen und Erfahrungen und Meinungen austauschen. Die Diskussionsrunden werden alle zwei Wochen stattfinden.

Das E-Training am Wochenende vom 19. bis zum 21. Juni soll eher an einen regulären Seminar-Workshop erinnern. Die Teilnehmer treffen sich online und nehmen an einigen Plenarsitzungen sowie an Kleingruppenarbeiten teil. Das E-Training wird geleitet von Cihan Kilic. Ziele des E-Trainings sind unter anderem, Gründe für wachsenden Populismus zu identifizieren und welche Folgen dieser für junge Menschen hat. Außerdem soll das kritische Denken gefördert werden.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es unter yeni.org.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Minderheiten-Paket“