Kinobesuch

DSH-Schülerin und Schauspielerin: Liv stellt ihren Film vor

DSH-Schülerin und Schauspielerin: Liv stellt ihren Film vor

DSH-Schülerin und Schauspielerin: Liv stellt ihren Film vor

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Schauspielerin Liv Faaborg Preuss Christensen (v.r) und ihre Freunde (v.l) Melena, Tilde, Elias und Luca freuen sich über den gemeinsamen Morgen im Kino. Foto: Amanda Klara Stephany

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Dass die eigene Klassenkameradin in einem landesweiten Kinofilm mitspielt, kommt wohl nicht oft vor. Für die 9. Klasse der DSH ist das aber zur Realität geworden. Zusammen mit weiteren Klassen der Schule haben sich die Jugendlichen am vergangenen Freitagmorgen den Film „Når befrielsen kommer“ im Kino angesehen. Mit im Saal: Schauspielerin Liv.

Für gut zwei Stunden gehörte am Freitagmorgen das Kino „Cinéma Kosmorama“ in Hadersleben der Deutschen Schule Hadersleben (DSH). Gesponsert durch den Junior- und Jugendclub hatten die Klassen 7,8,9 und 10 die Möglichkeit, in einer ganz persönlichen Atmospähre den Historienfilm „Når befrielsen kommer“ (Die Befreiung) zu schauen.

Das Besondere: Anders als bei anderen Filmpremieren war eine Schauspielerin aus dem Film bereits vor Ort: Liv Faaborg Preuss Christensen.

 

Ich sehe mich selbst gar nicht so gerne auf der Leinwand.

Liv Faaborg Preuss Christensen

Die 15-Jährige ist nämlich nicht nur Schülerin der DSH, sondern auch Schauspielerin. Und hat vergangenes Jahr eine Hauptrolle im Film „Når befrielsen kommer“ ergattert.

„Der Nordschleswiger“ sprach mit der damals 13-jährigen Jugendlichen, über ihre Rolle und das Casting. Nun, mehr als ein Jahr danach, läuft der Film in den Kinos. Und Liv ist zurück in der Domstadt, nachdem der Film auf Fünen (Fyn) gedreht wurde. 

Die Jugendlichen waren sehr neugierig 

Nach der privaten Aufführung im Saal 1 ging es fließend über in die Fragerunde mit Liv. Klassenlehrer der 10. Klasse, Kim Hoffmann Bjerringgaard, sprach zunächst mit der Schülerin. Im Anschluss hatten die Mädchen und Jungen selbst die Möglichkeit, Liv zum Film und zum Beruf zu befragen. 

„Wie viel verdienst du an dem Film?“ und „Wie kamst du mit dem Cast zurecht?“ waren nur einige der vielen Fragen, die die Schülerinnen und Schüler an die 15-Jährige stellten. Liv zeigte sich souverän und plauderte auch einige Informationen hinter den Kulissen aus: „Alle waren freundlich zu mir. Und es war auch einfach toll, ein Teil einer Filmcrew zu sein“, so die Schülerin. Und sie verriet lachend: „Ich sehe mich selbst gar nicht so gerne auf der Leinwand.“

 

Die Klassen 7,8,9 und 10 hatten am Freitagmorgen den Kinosaal für sich allein. Foto: Amanda Klara Stephany

Im Film  „Når befrielsen kommer“ spielt Liv das Flüchtlingsmädchen Gisela. Der Film handelt von der deutsch-dänischen Kriegsgeschichte und hat auch „Nordschleswiger“-Journalist Gerrit Hencke beschäftigt. In einem Leitartikel teilte er seine Gedanken dazu. 

Kinobesuch dank Minderheit 

Im Kinosaal saß auch Angelika Feigel. Die Vorsitzende des Junioren- und Jugendclubs hatte den Morgen im Kino über den Club gesponsert. Auch, um die Jugendlichen auf den Verein aufmerksam zu machen: „Wir machen viele verschiedene, tolle Aktivitäten zusammen und freuen uns über mehr Mitglieder“, erzählt sie. Im Oktober geht im Club wieder die Saison los. 

Der Film hat sie sehr berührt: „Ein starker, wichtiger Film“, so Feigel.

 

Zufrieden vom gemeinsamen Kinomorgen sind (v.l): Angelika Feigel, Kim Hoffmann Bjerringgaard und Liv Faaborg Preuss Christensen. Foto: Amanda Klara Stephany

Livs Freunde sind begeistert vom Film 

Auch Livs Freunde sind begeistert vom Kinofilm: „Es war so spannend. Liv hat das super gemacht“, schwärmt Klassenkameradin Melena. Auch Klassenkamerad Luca hat nur Lob für seine Mitschülerin: „Echt cool, dass sie da mitgemacht hat“, erzählt er und hält den Daumen hoch. 

Für die Jugendlichen ging es nach dem Kinobesuch wieder Richtung Klassenraum. Auch Livs Leben ist wieder zur Normalität übergegangen. Außer, dass sie derzeit in der Rolle der Gisela täglich in ganz Dänemark im Kino zu sehen ist. 

Die 15-jährige Liv freut sich, dass ihre Mitschülerinnen und Mitschüler begeistert vom Film sind. Foto: Amanda Klara Stephany
Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Hjertelig tak, Paul Sange“