Verkehr

Drängen auf Fernbus über Grenze

Drängen auf Fernbus über Grenze

Drängen auf Fernbus über Grenze

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
In zurückliegenden Jahren ist das Sydtrafik-Busnetz schon ausgedünnt worden. Foto: Sydtrafik

Technischer Ausschuss setzt sich bei „Sydtrafik“ für eine Direktverbindung von Flensburg nach Billund ein.

Auf seiner jüngsten Sitzung befasste sich der Technische Ausschuss mit der vorgeschlagenen direkten Fernbus-Anbindung zwischen Billund und Flensburg. Uwe Jessen, ehemaliges Stadtratsmitglied der Schleswigschen Partei (SP), hatte, wie berichtet, eine direkte Busverbindung von Hadersleben nach Flensburg vorgeschlagen.

„Wir halten an unserem Wunsch fest“, sagte der Ausschussvorsitzende Benny Bonde (LA). Die Verkehrsgesellschaft „Sydtrafik“ verwaltet den öffentlichen Personennahverkehr. „Es ist unser Wunsch, dass wir eine direkte Verbindung von Flensburg nach Billund bekommen, sodass der Fernbus auch in Hadersleben Passagiere aufnehmen kann“, betonte Bonde. Der Politiker findet es zweckdienlich, in der Domstadt den Bus nehmen zu können, wenn man beispielsweise eine Flugreise vom Flughafen in Billund aus gebucht hat: „Nicht nur, dass das Parken in Billund kostet. Wenn ich acht Tage weg bin und mein Pkw in Billund steht, kann das Auto nicht zu Hause genutzt werden“, erklärte Benny Bonde.

Neuer Verkehrsplan

Sydtrafik arbeitet gegenwärtig an einem neuen, auf vier Jahre befristeten Verkehrsplan. Eine Busverbindung zwischen dem ZOB Flensburg und dem Billunder Flughafen gibt es bereits. Der Bus fährt etwa jede zweite Stunde, die Passagiere müssen jedoch in Kolding oder Vejle in einen Zug bzw. einen Bus umsteigen, weswegen mit Wartezeit in beiden Städten gerechnet werden muss. Was die Planung für den öffentlichen Verkehr im Raum Hadersleben angeht, so haben die zuständigen Mitarbeiter der kommunalen Verwaltung nur wenige Änderungsvorschläge.

Nach umfassenden Änderungen bei den Stadtbussen im Vorjahr gibt es drei Änderungsvorschläge: Die Haltestelle an der Produktionsschule soll gestrichen werden. Stattdessen ist die Wiedereinführung einer sogenannten Servicefunktion am Ole Rømers Vej angedacht. Die Abfahrtzeiten von der Favrdalschule und der Schule in Fjelstrup kurz nach 14 Uhr bzw. 15 Uhr werden sich voraussichtlich um fünf Minuten verschieben, damit die Schüler nicht zur Haltestelle hetzen müssen. Die Mitglieder des Technischen Ausschusses stimmten den Änderungsvorschlägen zu.

Mehr lesen